Positive Resonanz bei den Otzer Kaninchenzüchtern

Preisrichter Manfred Bertram nimmt ein vorgestelltes Kaninchen genau in Augenschein. (Foto: F 404 Otze)

Gelungener „Tag der offenen Tür“ beim F 404 Otze

OTZE (r/jk). Als die Otzer Rassekaninchenzüchter vor einem Jahr den Termin für ihren „Tag der offenen Tür“ ausgewählt hatten, konnte keiner wissen, dass sie zumindest wettertechnisch voll ins Schwarze getroffen hatten. Schlechtes Wetter vorher, schlechtes Wetter nachher und bei sehr gutem Wetter dazwischen fanden viele große und kleine Besucher den Weg zur Veranstaltung, die im Garten des Gasthauses „Ohne Bahnhof“ in Otze stattfand.
Die Preisrichter Manfred Bertram aus der Wedemark und Karl Wiegand aus Dollbergen hatten alle Hände voll zu tun. 92 Rassekaninchen aus 18 Rassen galt es zu bewerten. Dazwischen konnten die Besucher ihre Fragen zur Bewertung und Haltung von Kaninchen stellen. Wie oft müssen Krallen geschnitten werden und dürfen Kaninchen auch draußen gehalten werden, waren die am häufigsten gestellten Fragen. Keine Frage blieb unbeantwortet und auch so manches Rassekaninchen wechselte an diesem Tag den Besitzer.
Mit dabei waren auch wieder die Züchter vom F 269 Eicklingen. Der F404 Otze pflegt bereits seit vielen Jahren ein kameradschaftliches Verhältnis zu dem Verein aus dem Kreisverband Celle. Nebenbei fand auch die interne Jungtiermeisterschaft statt. In diesem Jahr waren zwei Züchter gleich auf. Auch die anschließende Nachbeurteilung brachte kein eindeutiges Ergebnis. So wurden in diesem Jahr eben zwei Jungtiermeister vergeben. Fabian Balthaser mit Alaska und Rolf Kotz mit Satin elfenbeinfarbig konnten sich diesen begehrten Titel teilen.