Pollehn legt Amtseid ab

Bürgermeister Armin Pollehn verpflichtet Sonja Heyna als Ratsfrau. Vorher hat er selbst seinen Amtseid geleistet.

Für die CDU-Fraktion rückt Sonja Heyna als Ratsfrau nach / Vorsitzende des Feuerwehrausschusses ist jetzt Beate Neitzel

BURGDORF (fh). So schnell ist eine Ratssitzung selten beendet: Nur etwas mehr als eine Dreiviertelstunde lang saßen die Lokalpolitiker am Donnerstagabend im Burgdorfer Schloss zusammen. Wichtigster Punkt der kurzen Tagesordnung war die Vereidigung des neuen Bürgermeisters Armin Pollehn (CDU), der damit jetzt offiziell Beamter im Staatsdienst ist. Er hatte sich für die Eidesformel mit religiöser Bekräftigung entschieden und schloss deshalb mit den Worten "so wahr mir Gott helfe". Den Eid nahm ihm der stellvertretende Bürgermeister Matthias Paul ab, der für die SPD selbst um das Amt an der Spitze der Stadtverwaltung kandidiert hatte.
Anschließend wandte sich Pollehn in einer kurzen Ansprache an die Ratspolitiker. "Mit meinem Amtsantritt sind auf der einen Seite große Erwartungen verbunden, auf der anderen Seite aber auch Vorbehalte", sagte er und fügte hinzu: "Das ist ganz normal. Und es ist mir wichtig, auch mit denen zusammenzuarbeiten, die mich nicht gewählt haben und die skeptisch sind." Damit warb er für ein offenes und gutes Miteinander zwischen Politiker und Bürgermeister, aber auch zwischen den unterschiedlichen Fraktionen. "Ich will nicht plötzlich nur noch Harmonie. Es sollen weiter harte Debatten geführt werden, aber so, dass wir und mit Würde und Respekt begegnen", forderte er.
Pollehn gehört dem Rat ab jetzt als Bürgermeister an, aber nicht mehr als Mitglied der CDU-Fraktion. Deshalb rückte für die Christdemokraten Sonja Heyna als Ratsfrau nach. Sie wird ihre Partei künftig auch im Ausschuss für Schulen, Kultur und Sport vertreten. Neu bestimmt werden musste außerdem der Vorsitz des Feuerwehrausschusses, den bisher Armin Pollehn geleitet hat. Die CDU benannte dafür Beate Neitzel aus Dachtmissen. "Damit steht erstmals eine Frau an der Spitze dieses Gremiums", betonte der CDU-Fraktionsvorsitzende. Eine Entwicklung, die auch den Bürgermeister Armin Pollehn freut. "Unsere Ortsfeuerwehren haben schon einige weibliche Mitglieder, aber ich würde mir wünschen, dass es noch mehr werden. Da kann es auch ein wichtiges Zeichen sein, wenn künftig eine Frau den Vorsitz in dem Fachausschuss hat", sagte er gegenüber der Presse.
Einen weiteren Wechsel hatte die CDU-Fraktion bereits bei der vorherigen Ratssitzung vollzogen: Klaus Köneke hat Pollehn als Fraktionsvorsitzender und als Sprecher der CDU/FDP-Gruppe abgelöst. Der 68-Jährige ist auch Ortsvorsteher von Beinhorn.