Plastikenten schwimmen um die Wette

Am 21. Mai werden wieder hunderte gelber Plastikenten auf der Aue von der Brücke an der Poststraße bis zum Pferdemarkt am Kleinen Brückendamm schwimmen. (Foto: Archiv/Franka Haak)
 
Die Besucher haben auch wieder Gelegenheit, Pferde und Ponys hautnah zu erleben. (Foto: Archiv/VVV)

Beim Pferdemarkt am 21. Mai findet das traditionelle Entenrennen statt

Burgdorf (r/fh). Zu den Höhepunkten des nächsten Pferdemarkts gehören das Entenrennen auf der Aue, die VVV-Oldtimerschau und der Bezirksentscheid der Pony-Jungzüchter. Die Veranstaltung findet am Samstag, 21. Mai, von 8 bis 13 Uhr auf dem Gelände am Kleinen Brückendamm statt.

Entenrennen feiert Comeback

In den vergangenen beiden Jahren musste das traditionelle Entenrennen wegen der Corona-Epidemie ausfallen, nun soll es ein Comeback geben. Erstmals findet es bereits im Mai statt und nicht wie sonst im September. „So gehen wir sicher, dass der Wasserstand für das spannende Wettschwimmen ausreicht. Der ist im Frühling höher als im Herbst“, begründet der Geschäftsführer des Stadtmarketing Burgdorf (SMB) Gerhard Bleich.
Der Startschuss fällt um 11 Uhr auf der Auebrücke an der Poststraße. Von dort werden mithilfe eines Radladers wieder mehrere Hundert knallgelbe Plastikenten in den Fluss geworfen und liefern sich dann ein spannendes Wettrennen. Vom Ufer aus können die Zuschauer ihre Enten anfeuern. Die Ziellinie ist im Bereich des Pferdemarktes. Jede Ente ist mit einer Nummer versehen, der eine Teilnehmerkarte zugeordnet ist. Die Enten, die das Ziel als erstes erreichen, bescheren ihren Besitzern wertvolle Preise.
Als Hauptgewinn winkt ein Burgdorfer Geschenkgutschein im Wert von 1000 Euro, als 2. Preis gibt es einen 65-Zoll-LED-Fernseher und als 3. Preis einen Burg­dorfer Geschenkgutschein im Wert von 700 Euro. Dazu kommen viele weitere Gewinne, unter anderem Sachpreise, Gutscheine, Eintrittskarten für Veranstaltungen im Stadthaus und Burgdorf Bonus-Gutscheinbücher. Organisiert wird das Entenrennen vom Verein für Kunst und Kultur in Burgdorf (VKK) zusammen mit der Stadtmarketing-Initiative „Ich kauf‘ in Burg­dorf“ und Edeka Cramer.
Die Teilnehmerkarten kosten 3 Euro und sind noch bis kurz vorm Zieleinlauf am Infostand des VVV auf dem Pferdemarktgelände erhältlich. Weitere Verkaufsstellen sind die E-Center Cramer (Weserstraße 2 und Uetzer Straße 14-15), die Marktspiegel-Geschäftsstelle (Marktstraße 16Neue Woche (Hannoversche Neustadt 4-5) und Bleich Drucken und Stempeln (Braunschweiger Straße 2). Der Erlös fließt in die Kinderaktivitäten beim Oktobermarkt vom 30. September bis 2. Oktober.
Durch die Veranstaltung führt ab 9 Uhr Christoph Dannowski (HAZ/NP). Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt gegen 12 Uhr am VVV-Infostand auf dem Pferdemarkt-Gelände am Kleinen Brückendamm. Für abwesende Loskartenbesitzer liegen die Gewinnliste und die abzuholenden Preise bis zum 4. Juni im E-Center Cramer an der Uetzer Straße aus. Die Gewinnliste wird außerdem online unter www.stadtmarketing-burgdorf.de veröffentlicht.

Junge Ponyzüchter und alte Autos

Außerdem präsentiert der Verein Burgdorfer Pferdeland ab 9 Uhr den Ponyjungzüchtertag der Bezirke Lüneburg & Süd Hannover-Braunschweig. Dabei erleben die Zuschauer, wie die Teilnehmer im Alter von sechs bis 21 Jahren mit ihren Ponys und anderen Kleinpferden eine Reihe von praktischen Prüfungen durchlaufen.
Ein weiterer Höhepunkt ist das Burgdorfer Oldtimer-Treffen, bei dem sich Besitzer historischer Fahrzeuge ihre Autos, Motorräder, Fahrräder und landwirtschaftliche Fahrzeuge zeigen und für Gespräche mit anderen Oldtimer-Fans bereitstehen. Weitere Teilnehmeranmeldungen nimmt die VVV-Geschäftsstelle entgegen, unter Telefon (05136) 1862.

Historisches Handwerk und Seifenblasen

Ein weiterer Anziehungspunkt ist die Ausstellung „Historisches Handwerk“ mit dem Buchdrucker Fred Benecke, dem Kunsthandwerker Torsten Eggert, dem Holzgestalter Dirk Beisert, dem Imker Alfons Bölinger, dem Besenbinder Horst Eggelmann, dem Landschlachter Michael Fahlbusch, der Töpferin Dora Heyenn, dem Stielemacher Bernd Lassen und dem Korbmacher Hans Müller. Sie lassen sich bei ihrer Arbeit von den Besuchern über die Schulter schauen. Außerdem wird der Schmied Jo Bai sein Handwerk vorführen.
Im Kinderzelt zeigt das Team des Jugendhauses JohnnyB., wie mit unterschiedlichen Techniken bunt schillernde Seifenblasen entstehen. Am Stand des Frauen- und Mütterzentrums können sich Kinder hautfreundliche Glitzer-Tattoos auftragen lassen. Und zum Austoben lädt eine Riesenhüpfburg ein. Zudem gibt es die Gelegenheit, einige Runden mit dem Kinderkarussell zu drehen.

Sambasound in der Innenstadt

Parallel zum Pferdemarkt laden die Innenstadthändler ab 10 Uhr zum City-Samstag ein. Über die Straßen zieht die Gruppe SambaZamba der Musikschule Ostkreis Hannover und spielt mitreißende Sambamusik aus Brasilien auf Originaltrommeln. Drehorgel-Udo ist ebenso unterwegs und spielt nostalgische Melodien und Ohrwürmer aus alter Zeit.
Und im Stadtmuseum an der Schmiedestraße 6 gibt es von 11 bis 13 Uhr für Familien eine kostenlose Mitmachaktion zur Ausstellung „Faszination 20er Jahre – Leben in der Weimarer Republik“. Die Teilnehmer können sich mit historischen Kostümen verkleiden, Kaffee mahlen und Spiele aus der damaligen Zeit ausprobieren.