Pilotprojekt für Schulwegsicherheit

Ab dem kommenden Montag gilt vor der Astrid-Lindgren-Grundschule eine Einbahnstraßenregelung. (Foto: OpenStreetMap/Marktspiegel)

Stadt richtet vor der Astrid-Lindgren-Grundschule eine Einbahnstraße ein

Burgdorf (r/fh). Vor Grundschulen ist der Verkehr oft unübersichtlich – erst recht dann, wenn viele Eltern ihre Kinder morgens mit dem Auto zur Schule bringen und mittags wieder abholen. Für Grundschüler, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind, kann das schnell gefährlich werden. Die Burgdorfer Lokalpolitiker haben im Verwaltungsausschuss deshalb mehrheitlich für ein Pilotprojekt auf der Lippoldstraße vor der Astrid-Lindgren-Grundschule gestimmt, um zu erproben, wie sich die Situation verbessern und die Sicherheit für die Kinder erhöhen lässt.
Ab Montag, 17. August, gilt dort nun eine Einbahnstraßenregelung. Zwischen der Beckstraße und der Witzlebenstraße dürfen Autofahrer künftig nur noch in Richtung Norden fahren. Anlieger müssen deshalb teilweise Umwege in Kauf nehmen. Die Stadt wirbt um Verständnis und bittet sie, das Projekt zu unterstützen, um die Schulwegsicherheit zu erhöhen. Auch auf den Busverkehr wirkt sich die neue Regelung aus. Die Linie 905 absolviert ihre Rundfahrt morgens und nachmittags künftig in umgekehrter Richtung. Dadurch ergibt sich, dass die Haltestellen Lippoldstraße, Langeoogstraße und Goerdelerstraße in umgekehrter Reihenfolge und auf der gegenüberliegenden Straßenseite bedient werden. Fahrradfahrer können die Lippoldstraße weiterhin in beide Richtungen nutzen. Zunächst gilt die Regelung befristet bis zum 28. Februar 2021. Anschließend wird entschieden, ob sie dauerhaft bestehen soll.
Zusätzlich werden die Schrägparkplätze vor der Astrid-Lindgren-Grundschule in Längsparkplätze umgewandelt und ein eingeschränktes Halteverbot zwischen 7 und 14.30 Uhr eingerichtet. Die Zone soll für das Holen und Bringen von Schülern mit dem Auto in diesem Zeitraum zur Verfügung stehen. Der Stellplatz an der Kindertagesstätte wird während des Pilotprojektes von Montag bis Freitag zwischen 6.30 Uhr und 16 Uhr Beschäftigten und Eltern der Kita vorbehalten bleiben.