„Pferdeland“ und Jägerschaft gehen gemeinsame Wege

Der Vorsitzende der Jägerschaft Burgdorf, Hans-Otto Thiele (Röddensen; Mi.), eröffnete im Stadtmuseum die Ausstellung „Pferd und Jagd im Burgdorfer Land“, die noch bis Sonntag, 8. März, andauert. (Foto: Georg Bosse)

Markenzeichen „Burgdorfer Land“ soll weiter gefördert werden

BURGDORF/ALTKREIS (gb). Mit dem Signal „Sammeln Jäger“ einer Jagdhornbläsergruppe wurde am vergangenen Sonntag die kurz bevor stehende offizielle Eröffnung der Ausstellung „Pferde und Jagd im Burgdorfer Land“ im Stadtmuseum der Auestadt zünftig angekündigt. Anschließend sprachen die Vorsitzenden des Vereins Burgdorfer Pferdeland und der Jägerschaft Burgdorf, Barthold Plaß (Schillerslage) bzw. Hans-Otto Thiele (Röddensen), im Beisein von Burgdorfs stellvertretenden Bürgermeisterin Simone Heller ihre Grußworte.
Hans-Otto Thiele blickte in eine „volle Hütte“, als er die zahlreichen Gäste aus befreundeten und benachbarten Reiter- und Jägerschaften begrüßte. Er fuhr mit einem Hinweis auf den Wolf fort, der mittlerweile auf seinen Territoriumsstreifzügen auch die Region Hannover erreicht hat und sagte dazu aus Jägersicht. „Der Wolf ist im Burgdorfer Land angekommen. Er ist wahrlich kein Märchentier. Jetzt müssen diejenigen, die den Wolf hier haben wollten, auch dafür sorgen, dass seine Population in unserer Kulturlandschaft langfristig reguliert wird.“
Barthold Plaß betonte in seiner Rede noch einmal die enge Zusammenarbeit zwischen den hiesigen Reitern und Jägern, die „ihresgleichen sucht“ und nannte als ein Beispiel dafür die schon länger praktizierte gemeinsame Präsenz auf den Burgdorfer Pferdemärkten. „Das Pferd hat in Niedersachsen eine lange Tradition und die Zucht ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im Burgdorfer Land und der Region. Ziel unserer gemeinsamen Ausstellung ist es, das Markenzeichen „Burgdorfer Land“ noch offensiver in die Öffentlichkeit hinein zu transportieren“, so Plaß.
„Pferd und Jagd im Burgdorfer Land“ ist im Stadtmuseum in der Schmiedestraße noch bis zum Sonntag, 8. März, zu sehen. Bis dahin wird die Ausstellung von verschiedenen Fachvorträgen begleitet. Und am Samstag, 21. Februar, laden die Reiter und Jäger zu einem kostenlosen Wildessen bei der Burgdorfer Tafel am PAULUS-Gemeindezentrum ein.