„Pfarrwitwenhaus“ ist unter neuer Leitung

Mit einem bunten Frühlingsstrauß in den Händen sagte Ida Armarrone (re.) ihren Gästen „Ciao“ und „Tschüss“ und wünschte Rainer Leskau (li.) im und mit dem „Pfarrwitwenhaus“ alles Gute für die Zukunft. (Foto: Georg Bosse)

Ida Armarrone übergab Gastlichkeit an Rainer Leskau

BURGDORF (gb). Ida Armarrone, die gute Seele der Burgdorfer Altstadt-Gaststätte „Pfarrwitwenhaus“, hat ihren zahlreichen Freunden und Stammkunden am vergangenen Freitag „Ciao“ und „Tschüss“ gesagt. Nach 17 Jahren in der Küche und/oder am Zapfhahn hat Ida den Dienst quittiert und gönnt sich nun den wohlverdienten Ruhestand.
Aber nicht bevor sie „ihre Witwe“ in gute Hände übergeben hatte. Nachfolger als Gastgeber im „Pfarrwitwenhaus“ in Burgdorf ist ab sofort Rainer Leskau. Da traf es sich ja prima, dass der neue Wirt am Freitag der symbolischen Schlüsselübergabe auch noch seinen 49. Geburtstag begehen konnte. So hatten Freunde und Gäste gleich zwei gute Gründe zum fröhlichen Feiern.
„Ich bedanke mich ganz herzlich für die lange Treue unserer Kunden und wünsche Rainer und der „Pfarrwitwe“ für die Zukunft alles erdenklich Gute“, sagte Ida zum Armarrone zum Abschied.