Parken wird zum Ärgernis

BURGDORF (jk). Eigentlich wollte Matthias Oppermann am frühen Sonnabendmorgen gegen kurz nach 8.00 Uhr nur schnell ein bisschen Kinderspielzeug zum VVV-Flohmarkt auf dem Spittaplatz anliefern. Weil schon alles sehr voll war und es in der Hektik schnell gehen musste, hatte der Vater natürlich kein Ticket für seinen Parkplatz gezogen. Als er nach rund 10 Minuten zurück zu seinem Auto kam, hatte er wie viele andere Väter und Mütter, die ähnlich „schnell geparkt“ hatten, um für ihre Kinder einen schönen und reibungslosen Verkauf auf dem VVV-Flohmarkt zu gewährleisten, schon ein Strafmandat an der Windschutzscheibe kleben.
„Es ist mir klar, dass ich eine Ordnungswidrigkeit begangen habe und ich werde den Betrag natürlich auch zahlen“, so der Vater. „Erstaunlich ist nur, mit wie wenig Fingerspitzengefühl in solchen Situationen vorgegangen wird. Einerseits rühmt sich Burgdorf als familienfreundliche Stadt, andererseits werden Eltern, die mit ihrem Engagement für ihre Kinder etwas für dieses Image tun, am frühen Sonnabendmorgen dafür bestraft. Und wenn man dann bei der Stadtverwaltung nachfragt, wird man noch unfreundlich behandelt. Das kann nicht sein.“