Packendes Drama deckt tragische Familiengeschichte auf

Wann? 28.01.2011 20:00 Uhr

Wo? Theater am Berliner Ring, Berliner Ring 27, 31303 Burgdorf DEauf Karte anzeigen
Bewegende Familienkonflikte brechen in dem Drama „Der Stein“ wieder auf. (Foto: Andreas Hartmann (TfN))
Burgdorf: Theater am Berliner Ring |

Theater am Berliner Ring zeigt am 28. Januar das Schauspiel „Der Stein“

BURGDORF (r/jk). Der VVV und die Stadt Burgdorf präsentieren am Freitag, 28. Januar, ein neues Gastspiel des Theaters für Niedersachsen im Theater am Berliner Ring. Auf dem Spielplan steht Marius von Mayenburgs Schauspiel „Der Stein“. Die Vorstellung beginnt um 20.00 Uhr. Zu einer kostenlosen Einführung in das Bühnengeschehen sind die Zuschauer um 19.30 Uhr eingeladen.
Heidrun Heising, ihre fünfzehnjährige Tochter Hannah und ihre bereits senile Mutter Witha ziehen vier Jahre nach der Wende aus dem Westen in das alte Haus der Familie in Dresden zurück. Großvater Wolfgang verstarb in den letzten Kriegstagen. Seitdem lebt die Familie mit der von Witha erdichteten Legende, dass er als Gegner des Nazi-Regimes getötet worden ist, weil er einer jüdischen Familie das Leben gerettet habe.
In Rückblenden wird deutlich, dass er in Wirklichkeit erklärter Anhänger der Nazis war und eigenhändig für die Vertreibung der jüdischen Familie gesorgt hat, in deren Haus die Heisings 1935 eingezogen sind und das die drei Frauen jetzt wieder bewohnen. Vor ihrer Flucht in den Westen im Jahr 1953 hatte Witha einen Stein im Garten des Hauses vergraben, der für sie ein Denkmal für ihren verstorben Ehemann darstellt, innerhalb des Dramas aber auch symbolhaft für die verborgene und belastende Lebenslüge der Familie steht. Als die junge Stefanie im Haus auftaucht und dessen Rückgabe fordert, da es bis zum Rückkauf durch Heidrun von ihr und ihrem Großvater bewohnt worden sei, brechen bewegende Konflikte auf, die die scheinheilige Welt der Familie aus den Angeln heben und die Familie zu zerbrechen drohen.
Der 1972 geborene Autor Marius von Mayenburg arbeitet als Dramaturg und Hausautor an der Berliner Schaubühne am Leniner Platz. Seit 1996 liefen seine 14 Bühnenwerke erfolgreich in deutschen Theatern. Sein berührendes Gegenwartsdrama „Der Stein“ wurde im Sommer 2008 bei den Salzburger Festspielen uraufgeführt. In einer Inszenierung von Petra Wüllenweber spielen Michaela Allendorf, Rüdiger Hellmann und Annetraut Lutz-Weicken in den Hauptrollen.
Theaterkarten sind bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, und im Bürgerbüro erhältlich, Rathaus III, Spittaplatz 4. Für Mitglieder des VVV und Jugendliche gibt es im Vorverkauf Ermäßigungen.