Otzer Kapelle im Lichterschein

Die Otzer Kapelle wird seit einigen Wochen in der Dunkelheit wieder angestrahlt. (Foto: privat)

Rentnerband und Dorf-AG haben zusammen mit der Kirchengemeinde neue Strahler installiert

Otze (r/fh). In den späten Abendstunden ist die Otzer Kapelle mit ihrem hölzernen Glockenturm seit Kurzem ein ganz besonderer Blickfang: Denn seit einigen Wochen wird sie in der Dunkelheit wird mit drei Strahlern angeleuchtet. Die Kosten hat die AG Dorf übernommen, die in Otze Kunst und Kultur fördern und sich der Heimat- und Denkmalpflege widmen möchte.
In früheren Zeiten gab es schon einmal eine Außenbeleuchtung, aber die war schon seit Jahrzehnten nicht mehr in Betrieb. Das fiel dem Vorsitzenden der Rentnerband Hans Peter Grupe wieder ein, als er die defekten, verrosteten Strahler entdeckte, die noch immer an der Kapelle installiert waren. Er sprach Carl Hunze und Dietrich Vollbrecht von der AG Dorf darauf an und wandte sich auch an Pastorin Dorothea Wöller von der Martin-Luther-Kirchengemeinde, zu der die Kapelle gehört. "Alle waren von der Idee begeistert", sagt Grupe.
Gemeinsam haben sie abends die Stellen ermittelt, an denen die neuen Strahler platziert werden sollten. Dann gab es allerdings einen kleinen Rückschlag für das Projekt: Die alten Stromleitungen, die die Strahler vom benachbarten Haus der Jugend aus versorgt hatten, ließen sich nicht reaktivieren. Deshalb verlegte die Otzer Rentnerband kurzerhand neue Kabel und Elektromeister Thomas Kleister stellte schließlich einen Anschluss vom Glockenturm aus her.
Bei der Beleuchtung kommen jetzt drei energiesparende LED-Strahler mit einem Verbrauch von 50 Watt zum Einsatz. Sie werden über einen Dämmerungssensor gesteuert. "Außerdem werden sie mit einer Zeitschaltuhr zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens ausgeschaltet", ergänzt Grupe. Jetzt im Sommer leuchten sie deshalb nur von circa 22 Uhr bis Mitternacht. "Im Winter werden sie hingegen schon vom frühen Abend an leuchten sowie morgens ab 6 Uhr bis es hell wird", so Grupe.