Ortswehr Ramlingen-Ehlershausen gewinnt Wanderpokal

Wettkampfgruppen der Freiwilligen Burgdorfer Ortswehren maßen sich bei den Stadtwettkämpfen 2011 in Ramlingen. (Foto: Georg Bosse)

Burgdorfer Feuerwehr-Stadtwettkämpfe ohne Kameraden aus der Kernstadt

RAMLINGEN (gb). Auf dem Wettkampfplatz in Ramlingen haben sich am vergangenen Samstag die Stadtwettkämpfe 2011 der Freiwilligen Feuerwehren Burgdorf abgespielt. Oder besser gesagt der Burgdorfer Ortschaftswehren, denn „alte“ oder „neue“ Wettkampfgruppen der Kameraden aus der Kernstadt waren nicht am Start. So holte sich im „alten“ Heimberg-Fuchs-Vergleich die Gruppe aus Dachtmissen (46,30 Sekunden) den ersten Platz. Und die begehrte Standarte mit Wanderpokal für den Sieg im „neuen“ Leistungswettbewerb ging an die Gastgeber von der Ortswehr Ramlingen-Ehlershausen.
Die spannenden Wettkämpfe fanden bei für (feuerwehr-)sportliche Anstrengungen angenehmen Frühlingstemperaturen statt. Als Schiedsrichter fungierten unter anderen die Ex-Ortsbrandmeister aus den Nachbardörfern Obershagen und Hänigsen, Bernd Thies bzw. Heinrich Bühring, sowie der aktuelle Hänigser Ortswehrchef Udo Möller. Außerdem ließen sich auch Uetzes Gemeindebrandmeister Alfred Schmidt (Hänigsen) und der Brandabschnittsleiter IV, Detlef Hilgert (Sehnde), den freundschaftlichen Leistungsvergleich nicht entgehen.
Die Siegerehrungen fanden wie üblich im Ramlinger Feuerwehrhaus statt, denen eine waschechte Vesper voranging, die von zünftigen Klängen des Feuerwehrmusikzuges Ramlingen-Ehlershausen musikalisch begleitet wurde. Feuerwehrmusiker Hans-Joachim Wick wurde von Detlef Hilgert für 40-jährige Ortswehrzugehörigkeit ausgezeichnet.
Feuerwehrschiri Herbert Schiller (Neustadt/Rbg.) nahm anschließend die Pokalübergaben für die Gewinner und Platzierten vor. Die Platzierten des „Heimberg-Fuchs“-Wettkampfes sind: 2. Schillerslage (48,03 Sek.), 3. Ramlingen/Ehlershausen (48,09 Sek.), 4. Otze (56,32 Sek.) und 5. Heeßel (57,96 Sek.).
Die Platzierten im Leistungswettbewerb sind: 2. Weferlingsen, 3. Schillerslage, 4. Otze sowie 5. Dachtmissen.
Eine schöne Überraschung gab es noch für die Ausbilder Björn Schaprian (Burgdorf), Jessica Hinte (Otze) und Lena Hinte (Schillerslage). Der Vorsitzendes des Burgdorfer Feuerwehrausschusses, Gerald Hinz, überreichte ihnen jeweils einen wärmenden Parka. Die Burgdorfer Stadtwerke hatten sich diese „mollige“ Unterstützung rund 500 Euro kosten lassen.