Nur wenige Anbieter auf dem ADFC-Radflohmarkt

Beate Rühmann (Ft.) mit einem Marken-Jugendrad, das für etwa 100 Euro auf dem ADFC-Radflohmarkt im Johnny B. zu haben war. (Foto: Georg Bosse)
BURGDORF (gb). Vor über 30 Jahren wurde der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) in Bremen gegründet. Heute ist der rund 125.000 Mitglieder zählende Verkehrsclub in mehr als 450 Städten und Gemeinden deutschlandweit vertreten. Darunter auch als ADFC-Ortsgruppe Burgdorf/Uetze, die am vergangenen Frühlingssamstag im Saal des Burgdorfer Johnny B. (Haus der Jugend) einen Radflohmarkt mit Tauschbörse veranstaltet hat.
„Obwohl der Beginn unseres Radflohmarktes für 14.00 Uhr angekündigt war, warteten die Interessierten bereits 30 Minuten vorher darauf, vielleicht ein schönes Schnäppchen rund um`s Rad machen zu können“, berichtete ADFC-Ortsgruppensprecherin Beate Rühmann. Leider muss aber auch gesagt werden, dass die Nachfrage nach Rädern und Fahrradzubehör zwar recht groß war, aber es hatten sich nur wenige Anbieter entschlossen, die kleine Zweiradbörse zu bestücken. Man will sich dennoch nicht entmutigen lassen. „Wir laden auch im kommenden Frühjahr wieder zu einem ADFC-Radflohmarkt nach Burgdorf ein“, bekräftigte Beate Rühmann.
Der nächste ADFC-Treff findet am Donnerstag, 29. April, um 19.30 Uhr in der „Sorgenser Mühle“ statt. Weitere Informationen zu einer Club-Mitgliedschaft und dem Tourenangebot auf zwei Rädern erteilt Beate Rühmann unter der Telefonnummer: (05136) 920 40 09. Eine erste Kontaktaufnahme kann auch über E-Mail: adfcburgdorf@arcor.de oder die Homepage: www.adfc-Burgdorf.de hergestellt werden.