Noch sehr viel Arbeit im Ramlinger Waldbad

Das Becken des Waldbads wird gereinigt. (Foto: Andreas Uredat)

Bis zum Saisonbeginn wird tatkräftige Unterstützung gesucht

RAMLINGEN (r/jk). 60 helfende Hände haben sich am vergangenen Samstag zu einem neuen Arbeitseinsatz im Waldbad Ramlingen eingefunden. Im Jahr 2014 soll das Waldbad in Ramlingen als Bio-Waldbad fertig sein. Bis dahin ist es noch ein ganz weiter Weg. Denn parallel zu diesen Arbeiten, die alle federführend durch den Förderverein des Waldbads geleitet werden, steht auch die Badesaison 2013 an.
Die Zu- und Abflussleitungen für das spätere Biowasserbecken, inklusive Schächte und Pumpen, müssen jetzt verlegt werden, damit in 2014 zur Saison das neue Biowasserbecken durch die ehrenamtlichen Helfer erstellt werden kann. Dazu werden neue Stromanschlussleitungen gelegt und es müssen auch noch Schönheitsreparaturen vorgenommen werden.
Die Mitglieder des Fördervereins und die Helfer haben aber bis zur Saisoneröffnung noch sehr viel zu tun, so dass eigentlich noch mehr Personen erforderlich wären. An den kommenden fünf Wochenenden sind alle Waldbad-Begeisterten eingeladen, den Umbau schneller voranzutreiben: jeden Samstag von 10.00 bis 14.00 Uhr wird ein Arbeitsdienst angeboten.
Denn der durch den Vorstand des Fördervereins vorgegebene und mit vielen Spendengeldern und Eigenkrediten finanzierte Zeitplan ist aus vielen Gründen mächtig aus dem Ruder gelaufen. „Allein durch den ungewöhnlich langen Winter liegen die derzeitigen Arbeiten gut vier bis sechs Wochen hinter dem gesteckten Rahmen zurück“, sagt Sabine Scheems-Schnellinger, 1. Vorsitzende des Fördervereins. Hinzu kämen neben ungewöhnlichen „Froschrettungsaktionen“ bei den Beckenreinigungsarbeiten auch einige andere Punkte, die neben Zeit auch viel ungeplantes Geld kosten würden: So auch diverse Diebstähle von bereits verlegten, teuren Kabeln, die von Elektrofirmen wieder repariert werden mussten. Uralte Streifenfundamente, die vom ursprünglichen Bad stammten und auf keiner Zeichnung standen, behinderten ebenfalls die fixierten Arbeiten.
Dennoch ist Scheems-Schnellinger davon überzeugt, durch die sicherlich noch steigende Unterstützung den diesjährigen Anschwimmtermin 30. Mai halten zu können: „Auch wenn die Sicherheit der Badegäste im Vordergrund steht, halten wir trotz aller Widrigkeiten am Zeitplan fest. Denn wir sind auf die Einnahmen genauso angewiesen wie auf weitere Spenden!“
Spendenwillige können auf der Internetseite des Ramlinger Waldbades (www.ramlinger-waldbad.de) die Spendenkonten finden, um den Förderverein weiter zu unterstützen.
Für den 15. Juni sind die diesjährigen „Arschbombenmeisterschaften“ in Verbindung mit dem jährlichen „Tag der offenen Tür“ schon ganz fest im Visier der Verantwortlichen. Nach dem alljährlichen Wiesenlauf für Kinder und Jugendliche des TV Ehlershausen beginnen die Meisterschaften 2013 (13.00 Uhr) mit vielen Unterhaltungen und Leckereien.
Apropos Gaumenfreuden: Endlich steht auch der neue, zukünftige Kioskbetreiber fest. Karl-Heinz Wolf wird die Geschicke des Kiosks im Waldbad in seine erfahrenen Hände nehmen. Wolf war bis zu seinem Ruhestand der Inhaber des bekannten Restaurants „Grapenkieker“ in Isernhagen. Durch seine Kenntnis und sein Know-How wird neuer Schwung in das Waldbad Ramlingen kommen: Neben der allseits beliebten Pommes-Schranke wird es neue Spezialitäten-Kleinigkeiten auf der Speisekarten geben, wie z. B. Flammkuchen.