Neujahrsempfang mit „Gänsehaut und Spielzügen“

Flankiert von Ortsbürgermeister Manfred Dunker (CDU; li.) und seinen Stellvertreter Ernst-August Thieleking (WGS; re.) appellierte Alfred Baxmann (Mi.) anlässlich des Schillerslager Neujahrsempfangs 2012 an alle Bürgerinnen und Bürger, ihre Anspruchshaltung gegenüber Politik und Verwaltung ein wenig zurückzunehmen. (Foto: Georg Bosse)

Alfred Baxmann thematisierte in seinem Grußwort das Burgdorfer Haushaltsdefizit

SCHILLERSLAGE (gb). Den politischen und (dorf-)gesellschaftlichen Auftakt in Schillerslage machen seit etlichen Jahren eine öffentliche Ortsratssitzung mit anschließendem Neujahrsempfang im Sport- und Schützenheim. Nachdem sich seit den Kommunalwahlen im vergangenen September die politischen Gewichte im Ort zu Gunsten der Burgdorfer Christdemokraten verschoben hatten, war es erstmals an Ortsbürgermeister Manfred Dunker (CDU) die Sitzung zu leiten.
Zu Beginn des Neujahrsempfangs sprach Burgdorfs Bürgermeister Alfred Baxmann sein traditionelles Grußwort. Diese Gelegenheit nahm Baxmann wahr, um nicht nur an das Verantwortungsbewusstsein der Schillerslager, sondern aller Bürgerinnen und Bürgern der Kernstadt sowie ihrer Ortsteile zu appellieren: „Wegen des hohen Haushaltsdefizits der Stadt wird die eine oder andere Leistung von der Verwaltung nicht mehr zu leisten sein. Öffentliche Dienstleistungen gibt es nicht zum Nulltarif, sondern müssen auch bezahlt werden bzw. bezahlbar sein. Deshalb möchte ich alle aufrufen unter diesen Gesichtspunkten ihre Anspruchshaltung ein wenig zurückzunehmen, wenn unser Leistungsspektrum hier und da nicht aufrecht erhalten werden kann.“
Anschließend erzählte der studierte Sportmanager und Geschäftsführer der TSV Hannover/Burgdorf-Handball GmbH, Benjamin Chatton, von „Gänsehaut und Spielzügen“. Mit dem im wahrsten Wortsinn „Last Minute-Tor“ in der Aufstiegssaison 2009/10 gegen den Konkurrenten TSV Friesenheim sei das Tor zur großen Handballbühne aufgestoßen worden. Seit die TSV Hannover/Burgdorf in der Toyota-Handballbundesliga (HBL) sportlich präsent ist, steht auch Burgdorf im globalen Fokus.
„Handball steht für Dynamik, Kampfgeist und Leidenschaft. So wird das Produkt HBL durch internationale TV-Stationen weltweit vermarktet“, erklärte Chatton. Dennoch habe die TSV Hannover/Burgdorf, deren Entwicklung durch den sportlichen Erfolg geprägt wurde, als der Spitzen-Handballverein in der Region Hannover ihre Burgdorfer Wurzeln nicht vergessen. Die ausgegliederte Profi-Handballabteilung der TSV Burgdorf hat rund 600 Mitglieder.
„Der größte Ausgabenposten sind die Personalkosten. Auf der Einnahmeseite spielen für uns Sponsoring,Ticketing und mit Abstrichen TV-Gelder eminent wichtige Rollen“, sagte Benjamin Chatton, der auch die Vision vom Europacup nicht ausließ: „Dazu bräuchte die TSV Hannover/Burgdorf allerdings einen wesentlich höheren Etat.“
Große Ereignisse und Themen werfen in Schillerslage schon ihre Schatten voraus. „Im kommenden Jahr begehen wir das 50-jährige Bestehen des Sport- und Schützenvereins und 2014 feiern wir 750 Jahre Schillerslage. Dafür brauchen wir die Unterstützung aller Schillerslager und derer, die das Dorf wie ihre Westentasche kennen“, blickte Manfred Dunker bereits weit in die Zukunft.