Neues Fensterbild in Schillerslager Kapelle eingeweiht

Mit Blick auf das ländliche Sämann-Motiv des neuen farbigen Fensterbildes an der Südseite der Friedhofskapelle Schillerslage stimmte Pastor Wolfgang Thon-Breuker (li.) das „Erntelied“ von Matthias Claudius an. (Foto: Georg Bosse)

Projekt „Farbige Fensterbilder“ wird noch fortgeführt

SCHILLERSLAGE (gb). In der 1966 eingeweihten Friedhofskapelle Schillerslage ist am vergangenen Sonntag das neue farbige Fensterbild an der Südseite offiziell vorgestellt worden. Hierzu hatte der Arbeitskreis (AK) „Dorf“ zu einer gedenkenden Feierstunde in das kleine Gotteshaus eingeladen. Die musikalische Umrahmung hatte der St. Pankratius-Posaunenchor übernommen.
Die Scheibe mit dem ländlichen Sämann-Motiv, die nun die Schillerslager Kapelle schmückt, ist nach Vorgaben der Arbeitskreis-Mitglieder bei „Applika Arte“ in Ehlershausen von Glasmaler Jörg Ahlswede angefertigt worden. Die 2.500 Euro für das gläserne Kleinod waren durch Spenden der Schillerslager Familien Schaper und Klusmann sowie durch weitere finanzielle Zuwendungen aus dem Ort zusammengekommen. „Dies ist nur der vorläufige Höhepunkt bei dem Projekt „Farbige Fensterbilder“ für die Kapelle. Denn wir wollen auch die gegenüberliegende Nordseite mit einem passenden Motiv ausgestalten“, so Dr. Volker Plaß vom Arbeitskreis „Dorf“.
Zu dem Schillerslager Konzept sagte St. Pankratius-Pastor Wolfgang Thon-Breuker: „Für uns als Kirche ist dies ein spannendes Unterfangen für eine im kommunalen Besitz befindliche Kapelle, die in Schillerslage nicht nur ein Ort für Trauerfeiern ist. Es zeigt auch den Weg, wie Kirche künftig sein könnte“. Mit Blick auf den künstlerisch dargestellten Leitgedanken des Fensterbildes stimmten die Anwesenden dann das Erntelied von Matthias Claudius (1740-1815) an: „Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land, doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand...“