Neues bei Virkus Optik

Augenoptikermeisterin Silke Virkus und ihr Team freuen sich darauf, beim Verkaufsoffenen Sonntag die neuesten Brillentrends vorstellen zu können. (Foto: Siegfried Hoffmann)

Ørgreen-Brillen - eine innovative Kombination aus Titan und 3D-Druck

BURGDORF. Über die neuesten Brillentrends sprach der MARKTSPIEGEL mit Augenoptikermeisterin Silke Virkus von Virkus Optik.
Hallo Frau Virkus, ich habe gehört, dass Sie gerade auf verschiedenen Brillenmessen in Hamburg und Berlin waren. Was haben Sie denn Neues mitgebracht?
Natürlich die Neuheiten im Bereich Sonnen- und Korrektionsbrillen unserer Lieblingslabels Saint Laurent, Stella McCartney, Götti und Prada. Weiter hat mich die dänische Manufaktur Ørgreen mit Brillen aus dem 3D-Drucker begeistert. Bei QUANTUM handelt es sich um Damen- und Herrenbrillen, die ein gedrucktes Mittelteil mit Bügeln aus japanischem Titan kombinieren.
Das klingt ja spannend, wie können wir uns den Herstellungsprozess mit dem Lasersinter-Drucker vorstellen?
Das Grundmaterial ist ein weißes Polyamidpulver, welches Schicht für Schicht verdichtet wird. Vorlage für jedes Modell ist eine computergezeichnete Brille. Am Ende dieses mehrstündigen Prozesses erhält man einen Block mit vielen Mittelteilen. Im nächsten Arbeitsschritt werden diese mit Luftdruck gesäubert, anschießend in einer Trommel mit Sandstrahl entgratet.
Und dann sind alle Brillen weiß?
Für die schönen klaren Farben werden die rohweißen Mittelteile im Farbbad getaucht. Die Farbe dringt tief in das Material ein und lässt sich natürlich nicht abreiben.
Welchen Vorteil hat die Brillenträgerin/der Brillenträger, eine Ørgreen-Brille zu tragen? Gibt es besondere Materialeigenschaften?
Die Brillen sind fantastisch leicht und durch anpassbare Nasenstege und flexible Titanbügel ist der Tragekomfort sehr groß. Die matte Oberfläche und die charakteristische Haptik machen jede QUANTUM Brille zu einem Highlight.