Neuer Mischwald in Beinhorn

Freuen sich über die Pflanzaktion in Beinhorn: der ehemalige Förster Christian Oelschläger (von links), Bürgermeister Armin Pollehn, Nils Rullkötter von der Gauselmann-Gruppe, Waldbesitzerin Christel Steinecke sowie die Darsteller Marcus Bölling und Wiebke Wackermann als Herr Wald und Frau Wasser. (Foto: privat)

Aktion „Bäume fürs Leben“ von Paul Gauselmann spendet 4.000 Jungbäume

Beinhorn (r/fh). Aus 4000 Jungbäumen soll in Beinhorn in den nächsten Jahren ein robuster Mischwald heranwachsen. Vor einem Jahr standen auf der Fläche noch Fichten. Doch die trockenen Sommer haben den flachwurzelnden Nadelbäumen zugesetzt, sodass der Borkenkäfer schließlich leichtes Spiel hatte und Waldbesitzerin Christel Steinecke sie roden musste.
Jetzt springt der Unternehmer Paul Gauselmann mit seiner Initiative "Bäume fürs Leben" ein. Der 87-Jährige ist Gründer und Vorstandsvorsitzender der Gauselmann-Gruppe aus Ostwestfalen, die Spielautomaten herstellt und vertreibt. Anlässlich seines 85. Geburtstages hat er entschieden, bundesweit 85.000 Bäume zu stiften, um ein Zeichen gegen den Klimawandel zu setzen.
Bisher sind dem Unternehmen zufolge 50.000 Bäume an neun Standorten gepflanzt worden. Die Auswahl der Flächen sowie der Baumarten erfolge in enger Abstimmung mit dem Verein Trinkwasserwald und den Förstern vor Ort. Ziel sei es, tiefwurzelnden Mischwald zu pflanzen, der resistenter gegenüber Dürreperioden und Schädlingen sei und für saubere Luft und frisches Trinkwasser sorge.
In Beinhorn wurde nun die Baumschule Rahte beauftragt, 2.800 Stieleichen, 600 Lärchen, 500 Douglasien und 100 Sträucher am Wegesrand zu pflanzen. Die ersten Bäume haben Vertreter der Gauselmann-Gruppe zusammen mit dem ehemaligen Revierförster Christian Oelschläger, der Waldbesitzerin Christel Steinecke und Bürgermeister Armin Pollehn bereits eingebuddelt. Pollehn lobte die Initiative: „Für mich ist Umweltschutz kein Modethema. Oft wird nur darüber geredet. Ich finde es gut, wenn etwas aktiv getan wird, wie hier die Aufforstung eines Mischwaldes in Beinhorn", sagte er.
Begleitet wurde die Pflanzaktion von einer Tanzperformance, bei der die Darsteller Marcus Bölling und Wiebke Wackermann als Herr Wald und Frau Wasser die Bedeutung eines intakten Waldes künstlerisch aufgriffen.