Neue Ware und alter Trödel

Am verkaufsoffenen Sonntag wird die Marktstraße wieder für Autos gesperrt und lädt zum entspannten Bummel ein. (Foto: Archiv/Franka Haak)

Verkaufsoffener Sonntag und Flohmarkt in der Burgdorfer Innenstadt

Burgdorf (r/fh). Am morgigen 10. Oktober präsentiert der Stadtmarketingverein Burgdorf (SMB) den dritten Verkaufsoffenen Sonntag in diesem Jahr. Über 40 Geschäfte und gastronomische Betriebe laden von 13 bis 18 Uhr zum entspannten Einkaufsbummel ein. Sie sind an den grün-gelben Luftballons und entsprechenden Aufklebern in den Schaufenstern zu erkennen. Weitere Höhepunkte sind der Flohmarkt rund um die St.-Pankratius-Kirche, der schon um 11 Uhr beginnt, sowie Ausstellungen in den Burgdorfer Museen. Für die jüngsten Besucher steht ein Kinderkarussell an der Ecke Marktstraße/Poststraße sowie ein Bungee-Trampolin auf der oberen Marktstraße.

Flohmarkt auf dem Spittaplatz

Ab 11 Uhr findet der vom VVV organisierte Flohmarkt auf dem Spittaplatz rund um die St.-Pankratius-Kirche statt und ist wieder eine Fundgrube für alle Schnäppchenjäger. Beim Stöbern entlang der Stände sind zahlreiche, gut erhaltene gebrauchte Artikel zu entdecken.
In den örtlichen Geschäfte finden Kunden ab 13 Uhr unter anderem die neue Herbst- und Wintermode, Kerzen und Dekoartikel fürs Haus sowie Sportartikel zum Ski- und Snowboardfahren oder für eine herbstliche Wanderung. Und in den Buchläden gibt es die passende Lektüre für regnerische Herbsttage.
Auch Brillen, Uhren, Schmuck, Geschenkartikel und vieles mehr sind in den Burgdorfer Fachgeschäften erhältlich. Dazu können sich Kunden individuell beraten lassen und die Ware in Augenschein nehmen.

Ausstellungen in den Burgdorfer Museen


Von 12 bis 18 Uhr öffnen auch die Burgdorfer Museen ihre Türen. Der Eintritt ist frei. Im Stadtmuseum, Schmiedestraße 6, ist die Ausstellung „Verborgene Schätze“ zu sehen. Dort präsentieren Sammler unter anderem Buffet­uhren, Spielzeugeisenbahnen, Bade­enten, kunstvoll gestaltete Wandmasken und historische Fahrräder. Außerdem ist dem Fußball samt zugehöriger Fan-Kultur ein Abschnitt gewidmet.
Die KulturWerkStadt, Poststraße 2, zeigt die Ausstellung „Zweimal Sperrsitz bitte − 90 Jahre Schauburg-Kino“. Schautafeln erzählen die wechselvolle Geschichte vom Kino als Alltagsflucht während des Krieges über den Kinoboom der Nachkriegszeit und den Niedergang in den 1960er Jahren, den die Neue Schauburg aber überwunden hat, bis hin zur Gegenwart.
Der Kulturverein Scena präsentiert in der Magdalenenkapelle an der Hochbrücke eine Ausstellung mit Fotografien von Roman Pawlowski. Seine Schwerpunkte sind Porträt- und Landschaftsaufnahmen sowie Foto-Reportagen.

„Peter und der Wolf“ in der St.-Pankratius-Kirche

Am Nachmittag beginnt um 16 Uhr ein Familienkonzert in der St.-Pankratius-Kirche (Einlass ab 15.30 Uhr). Die Kirchenkreiskantorin Tina Röber-Burzeya spielt auf der Orgel das musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew. Der Eintritt ist frei, Spenden am Ausgang sind willkommen. Für die Besucher gilt die 3G-Regel und eine Registrierungspflicht.