„Neue Schauburg“ lädt wieder zum Filmcafé ein

Neues Programm ab dem 20. September in Burgdorf

BURGDORF (r/jk). Das Kino „Neue Schauburg“ in Burgdorf lädt ab September wieder monatlich zum Filmcafé ein. In der beliebten Programmreihe wird einmal im Monat ein besonders sehenswerter Film (Komödie, Drama, Dokumentation) gezeigt. Dazu gibt es vorher im gemütlichen Foyer frischen Kuchen, Kaffee und Tee. Der Einlass ist jeweils 40 Minuten vor Filmbeginn und der Eintritt beträgt 7,50 Euro auf allen Plätzen. Mehr Infos unter: www.neueschauburg.de
Folgende Filme werden gezeigt:
- „Wie im Himmel“, Dienstag, 20. September, 16.30 Uhr: Der Film erzählt von einem Musiker, dessen Lebenstraum sich erfüllt, als er nach langer Irrfahrt lernt, die Menschen und sich selbst zu lieben. Ein mitreißender und humorvoller Film über das Abenteuer, sein eigenes Paradies zu finden - ein vielstimmiges und gefühlvolles Meisterwerk.
- „Das Labyrinth der Wörter“, Dienstag, 18. Oktober, 16.30 Uhr: Es ist die Geschichte über eine dieser Begegnungen, die das ganze Leben verändern können: das Zusammentreffen in einem Park zwischen Germain (Gérard Depardieu), um die 50, praktisch Analphabet, und Margueritte (Gisèle Casadesus), einer kleinen alten Dame und leidenschaftlichen Leserin. Vierzig Jahre und hundert Kilo trennen sie. Eines Tages setzt sich Germain zufällig neben sie. Margueritte liest ihm Passagen aus Romanen vor und eröffnet ihm die Welt und die Magie der Bücher, von denen sich Germain immer ausgeschlossen fühlte...
- „Das Ende ist mein Anfang“, Dienstag, 15. November, 16.30 Uhr: Journalist und Buchautor Tiziano Terzani ruft seinen Sohn aus New York zu sich, um ihm von seiner Kindheit und Jugend zu erzählen, von seiner Tätigkeit als Asienkorrespondent und der Reise zu sich selbst aufgrund einer Krebserkrankung, die ihn in die Einsamkeit des Himalaya und einen Kosmos spiritueller Erfahrungen führte. In langen und sehr emotionalen Vater-Sohn-Gesprächen festigt sich die Bindung, werden alte Spannungen aufgelöst, Tabuthemen wie die Auseinandersetzung mit dem Tod angegangen
- „Another Year“, Dienstag, 20. Dezember, 16.30 Uhr: Tom und Gerri sind ein unzertrennliches Ehepaar, das es geschafft hat, über all die Jahre hinweg glücklich und harmonisch zusammenzuleben – obwohl sie von einer teilweise doch recht depressiven Welt umgeben sind. Ihr Alltag besteht auch Gartenarbeit, gemeinsamen Abendessen, Liebkosungen, Grillpartys, aber auch aus Krisen und Problemen innerhalb der Familie und des Freundeskreises. Bewegendes Gefühlskino mit zwei tollen Hauptdarstellern.
- „Unsere Erde“, Dienstag, 17. Januar,16.30 Uhr: Als vor fünf Milliarden Jahren ein gigantischer Asteroid auf die Erdoberfläche stürzte, war der Aufprall so gewaltig, dass sich der Neigungswinkel der Erde verschoben hat. Und genau dieser kosmische Unfall war entscheidend für die Entstehung von Leben auf der Erde. Ohne diese Veränderung des Erdneigungswinkels gäbe es vermutlich weder die Vielfältigkeit der Landschaften noch die Jahreszeiten oder die Gegensätze von Hitze und Kälte: die Voraussetzung für die Entstehung von Leben auf der Erde überhaupt. Beeindruckende Dokumentation mit atemberaubenden Bildern.