Neue LSV-Flugzeughalle in Ehlershausen eingeweiht

Beim Vorhaben neue „Flugzeughalle 1“ konnte sich LSV-Vorsitzender Burkhard Veldten (2.v.) auf die Eigenleistungen der Vereinsmitglieder sowie auf die finanzielle Unterstützung durch die Stadt Burgdorf und den Regionssportbund Hannover verlassen. Dafür dankte er der Ortsbürgermeisterin von Ramlingen/Ehlershausen, Birgit Meinig und Burgdorfs Vize-Bürgermeister Matthias Paul (v.l.) sowie dem Vorstand „Öffentlichkeitsarbeit“ im Regionssportbund Carsten Elges (r.). Foto: Georg Bosse

Südafrikanische Thermik brachte Segelflieger auf atemberaubende Höhen

EHLERSHAUSEN (gb). Bei herrlichem Spätsommerwetter in Ehlershausen Anfang September die neue Flugzeughalle des Burgdorfer Luftsportvereins (LSV) offiziell ihrer Bestimmung übergeben worden. „Wir hatten den Mut, das Projekt planerisch und finanziell in Angriff zu nehmen. In die Realisierung haben wir rund 90.000 Euro an „Muskelhypothek“ investiert und sind bei der Finanzierung vom Regionssportbund Hannover und der Stadt Burgdorf mit namhaften Beträgen unterstützt worden“, sagte der 1. Vorsitzendes des LSV, Burkhard Veldten. Die etwa 15 x 26 Meter große Halle kostete unter dem Strich über 200.000 Euro. Sie bietet Platz für sechs Segelflugzeuge oder gut 250 Personen für große Vereins- und Meisterschaftsfeiern. Sportförderung sei in der Niedersächsischen Verfassung verankert, so Burgdorfs stellvertretender Bürgermeister Matthias Paul in seinem Grußwort, und: „Die Stadt steht zur Sportförderung und es ist beeindruckend zu sehen, was die Vereine damit in Verbindung mit Eigenleistungen auf die Beine stellen können.“ Darüber hinaus lobte Paul, dass die Piloten des LSV mit ihren segelfliegerischen Erfolgen den Namen der Stadt weit über die Grenzen hoch hinaus tragen würden. Besonders hoch hinaus ging es für die Segelflieger aus Ehlershausen in den heißen Sommertagen. „Teilweise herrschte eine Thermik wie in Südafrika, die uns auf Höhen über 2.500 Meter brachte. Ein tolle Sache“, war Burkhard Veldten immer noch begeistert.