Neue Bücher lassen Religionsunterricht lebendig werden

Dr. Judith Rohde vom Arbeitskreis 9. November übergibt den Klassensatz aus 30 Büchern und die weiteren Unterrichtsmaterialien an die Fachleiterin Religion Bärbel Oehr (v.l.) von der Waldschule in Ehlershausen. (Foto: Dana Noll)

Schüler bekommen Einblicke in das Leben einer jüdischen Familie

EHLERSHAUSEN (dno). Über ein besonderes Geschenk konnten sich die Grundschüler der Waldschule in Ehlershausen freuen. Demnächst werden neue Bücher und Unterrichtsmaterialien das Fach Religion nicht nur unterstützen, sondern auch kindgerechter und verständlicher machen. Am vergangenen Donnerstagnachmittag übergab Dr. Judith Rohde vom Arbeitskreis Gedenkweg 9. November einen kompletten Klassensatz des Buches „Alles ganz normal – Nachbarn erinnern sich an die Burgdorfer Familie Cohn“ an die Waldschule.
Das Buch von Julia Brandes ist ein künstlerisch gestalteter Erzähl- und Bildband, der auf kindgerechte Art einen Einblick in das Leben und das Schicksal einer jüdischen Familie gibt. Sensibel und vor allem verständlich erzählt sie in ihrem Buch von unbeschwerten und glücklichen Tagen der Burgdorfer Familie Cohn bis hin zu Ausgrenzung und Feindseligkeiten. Die ehemalige Gymnasiastin aus Sorgensen gewann mit diesem Buch im Jahr 2012 beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten einen Landespreis für Niedersachsen. Julia Brandes hat nicht nur den Text geschrieben, sondern das Werk auch mit beeindruckenden Zeichnungen illustriert. Der Erzähl- und Bildband ist in Burgdorfer Buchhandlungen und über den Arbeitskreis Gedenkweg 9. November auch käuflich erwerbbar.
Zum Ende der 4. Klasse stehen die verschiedenen Religionen wie Christentum, Judentum oder Islam auf dem Lehrplan. „Die 30 Bücher kommen wie gerufen“, so Fachleiterin Religion Bärbel Oehr. „Durch die Nähe zu Burgdorf können sich die Kinder besser mit dem Thema identifizieren.“
Zusätzlich überbrachte Dr. Judith Rohde noch weitere Materialien, die den Religionsunterricht für die jungen Schüler noch greifbarer und interessanter gestalten werden. Der Ordner „Shalom! Judentum heute“ beinhaltet Arbeits- und Infoblätter, die in leichter Sprache geschrieben sind und dadurch in Grund- als auch in Förderschulen einsetzbar sind. Initiator sind die Oberstufenschüler der Don- Bosco-Förderschule in Lippstadt. Das Projekt wurde durch das Leo Baeck Programm gefördert und die Jugendlichen konnten sich Kenntnisse über den jüdischen Glauben aneignen, um ihr Wissen dann an gleichaltrige Schüler leicht verständlich weiter geben zu können.
Auf der CD „Annäherungen“ finden sich Texte, Bilder und Farb- Radierungen, die den christlich-jüdischen Dialog schildern. „Wir möchten die Erinnerung an die Vergangenheit bei den jungen Menschen wach halten und auch möglichst lokal informieren“, so Dr. Rohde.