Neue Blicke auf Alltägliches

Die "Vulkanischen Impressionen" von Paul König bringen eine glühende Farbigkeit in die Magdalenenkapelle. (Foto: privat)

Der Kulturverein Scena zeigt in der Magdalenenkapelle Werke von Paul König

Burgdorf (r/fh). Unter dem Titel "Einblicke" zeigt der Kulturverein Scena in der Magdalenenkapelle Werke von Paul König. Der Grafiker und Maler hat in Hildesheim gelebt und war dort  Professor für illustrative Grafik  sowie langjähriger Vorsitzender des Bundes bildender Künstler (BBK). 2015 ist er gestorben. In Burgdorf sind unter anderem Zeichnungen von Alltagsgegenständen wie Handschuhen und Hüten zu sehen, aber auch eine Serie von vulkanischen Impressionen mit einer glühenden Farbigkeit. Außerdem wird in der Apsis der Kapelle ein von König gestaltetes Glasfenster mit Blumenmustern gezeigt. So unterschiedlich die Werke auch sind, ihnen liegt ein gemeinsames Credo zugrunde: „Alle Dinge, die wir sehen, müssen wir immer wieder zum ersten Mal sehen!“
Die Ausstellung ist bis zum 17. Juli in der Magdalenenkapelle auf dem alten Friedhof unter der Hochbrücke zu sehen. Sie öffnet jeweils samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, das Tragen eines Mund/Nasenschutzes, die Einhaltung von Abständen sowie ein negativer Corona-Test sind Voraussetzung für den Besuch.
Erst seit Pfingsten können Museen aufgrund der gesunkenen Corona-Infektionszahlen wieder öffnen. Vorher musste der Kulturverein Scena zweimal fix und fertig vorbereitete Ausstellungen unverrichteter Dinge wieder abbauen. Das betraf diejenige über Armin Müller-Stahl in der KulturWerkStadt und diejenige mit Objekten von Gisela Gührs in der Magdalenenkapelle.