Nachwuchsgewinnung ist Hauptaufgabe im THW

Lukas Czeszak, Reiner Riechelmann und Alfred Baxmann (v.l.) bei der Verleihung der Flutmedaillen an die Burgdorfer THW-Helfer. (Foto: Georg Bosse)
 
Der Ortsverband sei technisch, organisatorisch und personell top, konstatierte Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing (Wennigsen; r.) vor den Gästen des Jahresabschlusses 2013 des Burgdorfer THW. (Foto: Georg Bosse)

Burgdorfer Ortsverband steht auf einem Top-Niveau

BURGDORF (gb). Der Besuch von Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing (Wennigsen) sei etwas Besonderes, denn damit unterstreiche er seine Wertschätzung für die Arbeit des Burgdorfer Ortsverbandes (OV) der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW), betonte Burgdorfs Ex-Ortsbrandmeister Peter Twesten. Er und Mensing sowie Twestens Amtsnachfolger Florian Bethmann, Vertreter der Polizeiinspektion (PI) Burgdorf und der Reservistenkameradschaft, THW-Kollegen aus Lehrte und Bürgermeister Alfred Baxmann waren Gäste beim jüngsten Jahresabschluss des Burgdorfer THW am vergangenen Samstag in der Unterkunft „Vor dem Celler Tor“.
Der kommissarisch tätige Ortsbeauftragte Lukas Czeszak hatte die Versammlung eröffnet, bevor Gruppenführer Swen Würriehausen einen interessanten Einblick in die Aktivitäten und Einsätze 2013 der Burgdorfer Helferinnen und Helfer gewährte. So erfuhren die Anwesenden beispielsweise von einer Anforderung als Räumgruppe bei einem Schulhausbrand in Hameln, von Elbehochwasser-Einsätzen bei Lüchow-Dannenberg und Amt Neuhaus (Lüneburg) sowie von Verwendungen in Jordanien und auf den Philippinen, bei denen Lukas Czeszak vor Ort war. Ferner wurde an (EU-)Übungen in Dänemark, Luxemburg und Slowenien teilgenommen. „Erstmalig sind wir auch von der Polizei Burgdorf zur Unterstützung alarmiert worden“, so Swen Würriehausen. Insgesamt brachten es die 31 Aktiven und die 13 Junghelfer bei 18 Einsätzen und sonstigen Technischen Hilfeleistungen auf 11.837 Ausbildungs-, Übungs- und Dienststunden.
Nicht nur den hiesigen OV, sondern das gesamte THW plagen Nachwuchssorgen. Dem möchten die Burgdorfer mit der Werbekampagne „Raus aus dem Alltag! Rein ins THW“ entgegen wirken. Unter diesem Motto fährt seit Dezember 2013 ein entsprechend beklebter Bus planmäßig durch die Ostregion Hannover. Darüber hinaus wird in diesem Jahr ein THW-Werbespot im Burgdorfer Filmtheater „Neue Schauburg“ zu sehen sein. Nachwuchsförderung sei eine Dauerbaustelle, bekräftigte der THW-Landesbeauftragte Bremen/Niedersachsen Ralph Dunger und forderte: „Helfer halten und neue gewinnen muss zu einer Hauptaufgabe im Alltagsgeschäft der Ortsverbände werden.“
Nachdem THW-Landessprecher Wolfgang Lindmüller (Celle) seine Grußworte gesprochen hatte, hatten THW-Geschäftsführer Reiner Riechelmann (Hannover), Alfred Baxmann und Lukas Czeszak die Aufgabe, Auszeichnungen und Ehrungen vorzunehmen. Geehrt wurde Andreas Gratz für besondere Leistungen während seiner bislang 25-jährigen aktiven Mitgliedschaft im OV Burgdorf. Das Helferzeichen „Gold“ erhielt „Multi-Tasker“ Gerrit Schrader als Gruppenführer und Helfersprecher. Für „Gold mit Kranz“ reichte es für Volker Mayweg. Ehrungen für besondere Verdienste um die Jugendgruppe nahmen Aaron Gratz, Marco Ahlvers und Jan Genschik entgegen.
Und die Flutmedaillen aus den Händen von Reiner Riechelmann und Alfred Baxmann gingen an Swen Würriehausen, Alexander Volk, Konstantin Völckers, Gerrit Schrader und Volker Mayweg, an Jutta Mascher, Stephan Kramer, Andreas König, Florian Klepsch und Christian Gratz sowie an Tobias Dippe und Lukas Czeszak.
Zum „Tag des Ehrenamts“ am Sonntag, 11. Mai (Muttertag), wird sich der Burgdorfer Ortsverband des THW auf dem Spittaplatz präsentieren.