Musikschule öffnet wieder

Klavier- und Keyboardlehrer Jochen Pietsch bietet seinen Klavierunterricht jetzt online an. (Foto: Musikschule Ostkreis Hannover)

Während der Schließung haben einige Lehrer Online-Stunden angeboten / Ab Montag ist wieder Präsenzunterricht möglich

BURGDORF (r/fh). Unter entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln beginnt am Montag, 11. Mai, in der Musikschule Ostkreis Hannover wieder der Präsenzunterricht. Dabei dürfen maximal Vierergruppen unterrichtet werden, Ensembles können noch nicht wieder proben. Außerdem sind Blasinstrumente und Gesang vorerst noch untersagt. Einige der betroffenen Musikschullehrer bieten eine digitale Betreuung an, andere starten ersteinmal mit Theorieuntericht ohne Instrumente. Genauere Informationen dazu geben die jeweiligen Lehrkräfte.
Etwa acht Wochen lang war die Einrichtung wegen der Corona-Epidemie geschlossen gewesen. Mehr als vier Wochen lang fiel der Unterricht komplett aus. Nach den Osterferien hatte die Einrichtung dann neue Formate angeboten, um ihre Schüler beim Erlernen von Instrumenten und beim Musizieren begleiten und unterstützen zu können: Lehrer boten beispielsweise Online-Stunden per Skype an. „Die Formate waren möglichst so gestaltet, dass die Schülerinnen und Schüler eine Rückmeldung von ihren Lehrkräften erhalten und sich nicht nur Youtube-Filmchen anschauen“, betont die Leiterin der Musikschule Nana Zeh.
Zugleich sollte das Ersatzprogramm auch den Musikschullehrern helfen. „Wir wollten möglichst wenige von ihnen in die Kurzarbeit schicken“, sagt der Vorstandsvorsitzende Gerald Hinz. Denn die meisten von ihnen seien in Teilzeit beschäftigt und verdienten sich ihren übrigen Lebensunterhalt normalerweise durch Konzerte und andere Tätigkeiten auf Honorarbasis, die wegen der Corona-Epidemie nun weggebrochen sind.
Umso mehr freut er sich über den großen Zusammenhalt innerhalb der Einrichtung. Einige Lehrer hätten sogar angeboten, auf Teile ihres Gehaltes zu verzichten zu Gunsten von Lehrkräften, deren Existenzgrundlage massiv gefährdet war. Und auch viele Schüler und Eltern hätten ihre Verbundenheit gezeigt. „Wir sind dankbar, dass viele auf die Rückzahlung der Unterrichtsgebühren für ausgefallene Stunden verzichtet haben“, sagt Hinz.
Doch auch so könnten auf die Musikschule Einnahmeausfälle zukommen. Denn die Einrichtung habe mit Kitas und Schulen Kooperationsprojekte, die aus Landesmitteln sowie Beiträgen von Eltern und Einrichtungen finanziert würden. Die Musikschule werde sich zwar darum bemühen, ausgefallene Stunden nachzuholen, doch nicht immer sei das möglich. Elternbeiträge müssten dann teilweise zurückgezahlt werden. Die Musikschule hofft diesbezüglich auf finanzielle Unterstützung vonseiten der Trägerkommunen Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze.