Musikalischer „Frühling in Wien“ und Burgdorf

Violinist István Szentpáli (li.) und die bezaubernde Sopranistin Viktoria Car (re.) im alpenländischen Dirndl brachten den musikalischen Frühling von Wien nach Burgdorf. (Foto: Georg Bosse)

Nostalgie-Ensemble und Viktoria Car begeisterten

BURGDORF (gb). Rund drei Wochen nach dem eigentlichen Frühlingsanfang 2013 begrüßte Burgdorfs Stadtsparkassen-Vorstand Thomas Pötsch in der SSK-Kundenhalle an der Marktstraße 140 Musikfreunde zum bereits traditionellen „Frühlingskonzert“ mit dem Nostalgie-Ensemble unter der Leitung des Violinisten István Szentpáli.
„Pünktlich zum wahren Frühlingsauftakt erfreuen wir uns heute an „Wiener Schrammelmusik“ und an dem ausgezeichneten Gesangskönnen der jungen Wiener Sopranistin Viktoria Car“, so Thomas Pötsch. Das Gastspiel des instrumentalen Sextetts, István Szentpáli (1. Violine), Magda Zagozdzon (2. Violine), Michael Pattberg (Klarinette), Daniel Knoop (Gitarre), Laszlo Gulyas (Akkordeon) und Klemens Göthe (Kontrabass), stand dieses Mal unter dem Motto „Ein Frühling in Wien“. Im Verlauf des konzertanten Spätnachmittags begeisterten die Musiker das Burgdorfer Publikum mit ihrer stimmungsvollen ungarisch-österreichischen Melange an Melodien, die ihm die Kunst der berühmten Wiener Kaffeehausmusik wieder in lebendige Erinnerung brachte. Und die 27-jährige Viktoria Car verzauberte die Zuhörer mit ihrer zauberhaften Stimme, mit der sie klangvoll-beschwingte Geschichten aus ihrer Heimat erzählte. So begegnete ein „Kleines Mädchen aus Tirol“ (v. Gottlieb Weissbacher) den „Mondscheinbrüdern“ (v. Johann Siolh) und führte das „Wiener Fiakerlied“ (v. Gustav Pick) die Anwesenden zu den „Wiener Heurigen-Tänzen“ (v. Johannes Schrammel).