Musik hoch über der Stadt

Sonja Deutsch spielt von der Feuerwehr-Drehleiter aus die Europa-Hymne. (Foto: Jan Kruse)

Kantor Martin Burzeya und Bläser des Feuerwehrmusikzuges spielen vom Kirchturm, dem Raiffeisen-Silo und der Drehleiter die Europa-Hymne

BURGDORF (r/fh). Als Zeichen der Solidarität und als kleine Überraschung für die Burgdorfer ist am Ostermontag um 12 Uhr über den Dächern der Stadt die Europa-Hymne erklungen: Der Kantor der St.-Pankratius-Kirche Martin Burzeya und Bläser des Feuerwehrmusikzugs Burgdorf-Hänigsen haben das Stück von drei unterschiedlichen Orten aus gespielt: vom Kirchturm, von den Raiffeisen-Silos und von der Feuerwehr-Drehleiter am Wall.
"Wir erleben, dass die Krise keinen Halt vor Ländergrenzen macht. Wir in Deutschland und wir in Europa bestehen diese Krise gemeinsam", erläutert Pastor Dirk Jonas von der St.-Pankratius-Gemeinde. Diese Solidarität habe die Aktion am Ostermontag in Erinnerung rufen sollen. "Und natürlich wollen wir die Menschen in unserer Stadt mit dieser Aktion auch einfach überraschen und einen Moment der Freude zu Ostern plazieren.", ergänzt Jonas.
Anfang April hatte er von Freunden einen kurzen Filmausschnitt von der Insel Borkum geschickt bekommen: Da spielte ein Trompeter im ausgefahrenen Korb der Drehleiter bei strahlend blauem Himmel die Europahymne. Jonas leitete das auch an Ortsbrandmeister Florian Bethmann weiter, der ihm prompt antwortete: "Das wäre der Hammer. Drei Bläser. Kirchturm, Raiffeisen, Drehleiter Am Wall." Und auch Bürgermeister Armin Pollehn gab schnell sein Ok für die Aktion mit den Worten: "Das ist eine super Idee."
Am Ostermontag setzten sie das dann in die Tat um: Zuerst spielte Kantor Martin Burzeya eine Strophe vom Kirchturm der St.-Pankratius-Kirche am Spittaplatz, danach übernahm Sonja Deutsch von der Drehleiter aus und schließlich Ramona Nettelroth, Eckhard Hoppe sowie Martin Schumann vom Raiffeisen-Turm. Danach spielen alle fünf Musiker von den drei Orten aus zwei Strophen gemeinsam - per Telefon wurde angezählt.