MusicalCompany begeisterte mit „Sweet Charity“ am Berliner Ring

Das Mädchen Charity wurde bei der TfN-Musicalshow in Burgdorf von Wiebke Wötzel (li.) gespielt, gesungen und getanzt. (Foto: Georg Bosse)

VVV hat Renaissance der Theaterveranstaltungen in Burgdorf eingeleitet

BURGDORF (gb). Im fast ausverkauften „Theater am Berliner Ring“ in Burgdorf hat die MusicalCompany des Theaters für Niedersachsen (TfN) das Stück „Sweet Charity“ zur Aufführung gebracht. Das schwungvolle Musical basiert auf Frederico Fellinis Film „Die Nächte der Cabiria“ (Le Notti di Cabiria) von 1957, das der US-amerikanische Bühnenautor, Pulitzer-Preisträger sowie dreimalige Tony Award-Gewinner, Neil Simon, für die Broadway-Bretter adaptierte.
Bevor sich der Vorhang hob, begrüßte Bürgermeister Alfred Baxmann das erwartungsfrohe Auditorium und erklärte, dass mit der organisatorischen und ehrenamtlichen Übernahme der Burgdorfer Theaterveranstaltungen durch den Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) eine Erfolgsstory ihren Anfang genommen habe. „Die engagierten VVV-Mitglieder haben in Burgdorf eine Theater-Renaissance in diesem gelungen Rahmen „Am Berliner Ring“ in Gang gesetzt und dabei mit dem TfN einen kongenialen und ambitionierten Partner gefunden, der mit seiner künstlerischen Spannbreite das Publikum mitnimmt“, so Baxmann.
Dann begann die Story vom Amüsiermädchen Charity Hope Valentine (Wiebke Wötzel), das für Geld im „Fandango“-Palast mit Männern tanzt und auch nach vielen Jahren in diesem Job nicht den Glauben an die wahre Liebe verloren hat. Charity sucht nach einem beruflichen Ausweg und lernt den „normalen“ Buchhalter Oscar (Jens Krause) kennen, der sich auch prompt in sie verliebt. Auch als Oscar ihre richtige Beschäftigung erfährt, möchte er sie heiraten. Doch er lässt Charity auf dem Standesamt sitzen. Nach einer Nacht auf der Straße erkennt die junge Frau, dass ihr nun alle Möglichkeiten offen stehen und sie ist entschlossen, diese Chance zu ergreifen...
Tim Zimmermann orientierte sich bei seiner TfN-Inszenierung und Choreografie an Bob Fosse. Von Fosse stammte die Idee zu dem Musical, bei dessen Uraufführung im „Palace Theatre“ am New Yorker Broadway (Januar 1966) er auch die Regie führte und die Tanzbewegungen einstudierte. Die Musik und Gesangstexte zu „Sweet Charity“ schrieben Cy Coleman bzw. Dorothy Fields, deren bekanntesten Ohrwürmer wohl „Big Spender“ und „If My Friends Could See Me Now“ sind.