Museumsführung für Blinde

Eine Gruppe von Ehrenamtlichen hat eine spezielle Schulung besucht und bietet jetzt Museumsführungen für blinde und sehbehinderte Menschen an. (Foto: VVV)

Zehn Ehrenamtliche haben sich in einer Schulung darauf vorbereitet

Burgdorf (r/fh). Wie wird ein Museumsbesuch zum Erlebnis, auch wenn man die Ausstellungsobjekte nicht sehen kann? Mit dieser Frage haben sich Ehrenamtliche kürzlich in einer Schulung zum Sehbehinderten-Guide beschäftigt. Jetzt bieten sie erstmals speziell für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen eine Führung durch die aktuelle James-Bond-Ausstellung an. Sie beginnt am Sonntag, 20. Juni, um 14.30 Uhr im Stadtmuseum, Schmiedestraße 6. Die Teilnahme ist kostenlos und sowohl für Einzelpersonen als auch für Kleingruppen möglich. Interessierte können sich bis zum 19. Juni, 13 Uhr in der VVV-Geschäftsstelle anmelden, unter Telefon (05136) 1862.
Rund zehn Ehrenamtliche haben an der Schulung im Stadtmuseum teilgenommen. Mithilfe von speziellen Brillen erlebten sie den Museumsbesuch aus der Perspektive von blinden und sehbehinderten Menschen. Gemeinsam sammelten sie Ideen, wie sich die Exponate mit Worten beschreiben lassen. Auch eigens per 3D-Drucker hergestellte Tastmodelle der Objekte aus den Vitrinen kamen zum Einsatz, darunter das kryptische Spectre-Logo aus dem gleichnamigen Film mit Hautdarsteller Daniel Craig.
Referent war Björn Naß von dem Bonner Unternehmen Bena Consulting, das unter anderem auf Audioreportagen für Blinde von Fußballspielen spezialisiert ist. Die Schulung für den Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) hat er in enger Abstimmung mit Dirk Schröder vom Fußballmuseum Springe und VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich entworfen.