Modellbahner unter sich

Falko Grothe von den Celler Eisenbahnfreunden und Modellbahnern zeigt uns ein besonderes Modell, eine Schotter-Stopfmaschine.

Modellbahn- und Spielzeugbörse im StadtHaus Burgdorf

BURGDORF (dno). Traditionell treffen sich die Eisenbahnfreunde und Modellbahner immer am 1. Mai auf der Modellbahn- und Spielzeugbörse in Burgdorf. Erstmalig in diesem Jahr, fand die Veranstaltung zusätzlich am 3. Adventssonntag statt. Zahlreiche Hobby-Eisenbahner, Modellbahner und -bauer sowie Spielzeugsammler waren ins StadtHaus angereist, um hier nach Raritäten zu suchen, Ersatzteile zu ergattern oder sich einfach nur mit Gleichgesinnten auszutauschen. 25 private Aussteller aus ganz Norddeutschland boten ihr Sammelsurium an.
Darunter auch der Celler Eisenbahnfreunde und Modellbahner e.V., kurz CEM. 1966 gegründet, hat er heute etwa 30 Mitglieder. Jeden Freitag um 20 Uhr treffen sich die Gleichgesinnten in ihrem Vereinsheim, dem ehemaligen Rangierstellwerk „Cso“ am Celler Güterbahnhof, hauptsächlich, um zu basteln. Jeden ersten Freitag im Monat finden die sogenannten Fahrabende statt. An diesem Abend wird nach Herzenslust mit allem gefahren, was auf die Gleise passt. Durch Umbaumaßnahmen pausieren derzeit die Fahrabende.
„Doch Gäste und neue Mitglieder sind trotzdem immer herzlich willkommen“, lädt Falko Grothe, langjähriger Vereinsvorsitzender, ein. Denn, wie so viele Vereine, gibt es Nachwuchssorgen. Dabei, „ist ein so schönes Hobby“, erzählt er. Mit 9 Jahren bekam er seine erste elektrische Eisenbahn, seitdem hat ihn das Thema nicht mehr losgelassen. Auch sein Großvater war ein Eisenbahner und die Familie schaute von ihrem Wohnhaus direkt auf den Bahnhof. „Das hat mich alles eben fasziniert“, so Falko Grothe. „Besonders kostenintensiv ist das Hobby nicht, auch wenn das mitunter so gedacht wird“, berichtet er weiter, „Jeder kann das nach seinen Möglichkeiten entscheiden.“ Der Vorteil eines Vereines dagegen ist ganz klar. „Hier kommen viele Fähigkeiten zusammen. Es gibt zum Beispiel die Elektriker, die Landschaftsbauer oder die Mitglieder, die gern verfeinern oder umbauen, wir ergänzen uns gut“, so Grothe.
Im StadtHaus war nur eine kleine Auswahl dessen aufgebaut, was die Celler Eisenbahnfreunde zu bieten haben. In ihrem Vereinsheim sind im großen Bahnbetriebswerk der Modellbahnanlage zahlreiche Dampf- sowie Diesellokomotiven beheimatet. Im oberen Bereich befindet sich eine 90-Meter lange Strecke mit vier Bahnhöfen. Neben dieser Hauptbahn gibt es noch eine eingleisige Nebenbahn, deren Endbahnhof als Kopfbahnhof ausgebildet ist. Insgesamt wurden 350 Meter Gleise, 135 Weichen und 81 Signale verbaut.
Auch im kommenden Jahr, am 1. Mai 2020, findet in Burgdorf wieder die Modellbahn- und Spielzeugbörse statt.