Mitglieder treffen sich online

Der Verein "Ehemalige GymBu" hat seine Mitgliederversammlung virtuell abgehalten. (Foto: Screenshot/privat)

Der Ehemaligen-Verein des Gymnasiums Burgdorf blickt auf schwieriges Jahr zurück

Burgdorf (r/fh). Der Verein „Ehemalige GymBu“ hat sich kürzlich zu seiner ersten virtuellen Mitgliederversammlung per Video-Konferenz getroffen. Der Vorsitzende Kai Klinge berichtete
von einem coronabedingt schwierigen Jahr. Ein Ziel, die Förderung des Gymnasiums,
konnte mit einer Spende in Höhe von 1.200 Euro für die Anschaffung von drei Notebooks
für die Roboter AG umgesetzt werden. "Das Angebot des Vereins, den Erfahrungsschatz der
ehemaligen Abiturienten den aktuellen Schülern im Rahmen der Berufsorientierung zur
Verfügung zu stellen wurde leider noch nicht angenommen, obwohl gerade in Corona-Zeiten
das einfach per Telefon- oder Videogespräch stattfinden könnte", so Klinge.
Mit der Entwicklung der Mitgliederzahlen zeigte er sich hingegen zufrieden: Denn seit der Gründung des Vereins im Dezember 2018 konnten bis Ende 2020 112 Mitglieder gewonnen werden. Besonders aktiv im Verein sei der Jahrgang 1994, aus dem sich bisher 14 Abiturienten den Ehemaligen GymBu angeschlossen hätten.
Als nächstes großes Ziel steht ein Ehemaligentreffen aller Abiturienten an, die bisher im
Burgdorfer Gymnasium am Berliner Ring ihr Abitur erworben haben. Nachdem im
Jubiläumsjahr 2018 rund 1.300 Abiturienten zusammen gefeiert haben, soll 2023 das nächsten große Treffen, voraussichtlich in den Räumen des Gymnasiums, stattfinden. Für den 18. September 2021 ist zunächst ein „kleines“ Treffen alle Jahrgänge im Bistro „Garfield“
in Burgdorf geplant, wenn es die Corona-Lage zulässt.
Wer Interesse hat, dem Verein beizutreten, kann sich an den Vorsitzenden Kai Klinge oder Kassenwart Torsten Reinecke wenden. Weitere Informationen gibt es auch auf der neuen Internetseite www.ehemalige-gymbu.de.