Menschliche Abgründe am dänischen Königshof

Wann? 03.12.2010 19:30 Uhr

Wo? Theater am Berliner Ring, Berliner Ring 27, 31303 Burgdorf DEauf Karte anzeigen
Die Abgründe am dänischen Königshof inszeniert das Theater für Niedersachsen am 3. Dezember in Burgdorf. (Foto: Andreas Hartmann (TfN))
Burgdorf: Theater am Berliner Ring |

Theater am Berliner Ring zeigt „Hamlet“ am 3. Dezember

BURGDORF (r/jk). Ein neues Gastspiel des Theaters für Niedersachsen im Theater am Berliner Ring gibt es am Freitag, 3. Dezember. Auf dem Spielplan steht William Shakespeares Tragödie „Hamlet“. Vorstellungsbeginn ist um 20.00 Uhr. Eine kostenlose Einführung in das Bühnengeschehen findet um 19.30 Uhr statt.
Am dänischen Königshof herrscht Trauer um den verstorbenen König Hamlet. Als sein gleichnamiger Sohn Hamlet von seinem Studium in Wittenberg an den heimatlichen Hof zurückkehrt, muss er voller Bestürzung erfahren, dass sein Onkel Claudius seine Mutter Gertrud überraschend geheiratet und die Macht im Land übernommen hat. Sein Argwohn, Claudius habe seinen Vater ermordet, wird durch eine nächtliche Geistererscheinung seines toten Vaters bestätigt, der Rache für die Tat fordert. Um den Mörder zu überführen und seine Rache vorzubereiten, gibt Hamlet vor, wahnsinnig zu sein. Er heuert eine vorbei ziehende Schauspielertruppe an, die den Mord an seinem Vater vor dem ganzen Hofstaat nachspielt. Als Claudius während der Mordszene an seinem Bruder überraschend den Saal verlässt, sind Hamlets letzte Zweifel gewichen. Er ist überzeugt, dass Claudius seinen Vater auf dem Gewissen hat. Während eines Streites mit seiner Mutter, der er heftige Vorwürfe wegen ihrer überstürzten neuen Heirat macht, entdeckt er einen heimlichen Zuhörer in ihren Gemächern. Aufgebracht greift er zu seinem Dolch und ersticht ihn in dem Glauben, König Claudius vor sich zu haben. Voller Entsetzen muss er erkennen, dass er stattdessen den Hofbeamten Polonius und Vater seiner Geliebten Ophelia niedergestochen hat. Der anschließende Selbstmord Ophelias setzt eine tödliche Kettenreaktion in Gang, der alle Beteiligten am Ende zum Opfer fallen. Nach Hamlets und Claudius Tod fällt das dänische Reich in die Hände des norwegischen Königs.
Um 1600 schuf der englische Tragödiendichter William Shakespeare (1564-1616) sein bis heute meist gespieltes Bühnenwerk. Zwei Zitate daraus gelangten zu legendärer Berühmtheit: „Sein oder Nicht sein“ und „Es ist was faul im Staate Dänemark“. Der tragische Held Hamlet scheitert mit seinem Anspruch auf Gerechtigkeit und Humanität an den gnadenlosen Machtverhältnissen am königlichen Hof und trägt durch sein unbeugsames Eintreten für Anstand und Ehre zum Tod unschuldiger Menschen bei.
In der Inszenierung von Karin Drechsel spielen Moritz Koch und Katharina Wilberg die Hauptrollen.
Theaterkarten sind bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, und im Bürgerbüro erhältlich, Rathaus III, Spittaplatz 4.  VVV-Mitglieder und Jugendliche bekommen im Vorverkauf Ermäßigungen.