Menschen mit Behinderung machen auf ihre Ziele aufmerksam

Aktion zum Europäische Protesttag am 5. Mai auch in Burgdorf

BURGDORF (r/jk). Unter dem organisatorischen Dach der „Aktion Mensch“ findet seit nunmehr 14 Jahren der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung statt. Ziel ist es, auf die Situation von Menschen mit Behinderung in Deutschland aufmerksam zu machen und sich dafür einzusetzen, dass alle Menschen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können. So veranstalten Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe überall in Deutschland Podiumsdiskussionen, Informationsgespräche, Demonstrationen und andere Aktionen.
In Burgdorf beteiligt sich in diesem Jahr das Ambulant Betreute Wohnen (ABW) der Behindertenhilfe Berkhöpen-Burgdorf GmbH (BBB) gemeinsam mit dem Treffpunkt der Lebenshilfe für geistig Behinderte e. V. an dem Aktionstag.
Am Samstag, 5. Mai, werden beide in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr am Schützenplatz einen Aktionsstand aufstellen, an dem sich Interessierte über das Angebot der BBB und der Lebenshilfe, aber auch gezielt über die Leistungen des ABW informieren können. Darüber hinaus können Passanten an überdimensionalen „Barrieretafeln“ Barrieren aus dem eigenen Umfeld aufzeigen und Lösungen vorschlagen. Ein Quiz mit Fragen rund um das Thema Barrierefreiheit lädt die Passanten ein, sich spielerisch mit dem Thema auseinander zusetzen. So entstehen in jeder Stadt „Barrierelandschaften“.
Das Ambulant Betreute Wohnen hat das Ziel, erwachsenen Menschen mit einer körperlichen, geistigen und/oder seelischen Behinderung ein selbstbestimmtes Leben in einer eigenen Wohnung zu ermöglichen. Die Klienten des ABWs sollen zudem bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in ihrem Umfeld unterstützt werden – ein wichtiger Baustein zu einem gleichgestellten Leben in der Gesellschaft.
Mit der Teilnahme am Protesttag möchte das ABW das Bewusstsein dafür schärfen, dass Menschen mit einer Behinderung gleichwertig zu unserer Gesellschaft gehören, und gleichzeitig immer mehr Bürgerinnen und Bürger dafür gewinnen, sich für die Rechte von Menschen mit Behinderung zu engagieren und den Forderungen nach einer Gesellschaft für alle Menschen Nachdruck zu verleihen.