Martin Fulst als Kreisjugendwart offiziell entpflichtet

Im Rahmen einer Andacht wurde Diakon Martin Fulst (li.) seitens Superintendent Charbonnier (re.) von seinen Aufgaben als Kreisjugendwart im KJD des Kirchenkreises offiziell entpflichtet. (Foto: Georg Bosse)

Neujahrstreffen der Evangelischen Jugend im Gemeindehaus „Gartenstraße“

BURGDORF/ALTKREIS (gb). Im Rahmen des traditionellen Neujahrstreffens der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Burgdorf wurde am vergangenen Sonntag Martin Fulst von seinen Aufgaben als Kreisjugendwart entpflichtet. Nach dreijähriger Tätigkeit im Kreisjugenddienst (KJD) betritt Martin Fulst beim CVJM Hannover neue berufliche Pfade.
Im Gemeindehaus „Gartenstraße“ der Burgdorfer St. Pankratius-Kirchengemeinde wurden Superintendent Dr. Ralph Charbonnier, die anwesenden Jugendlichen, die aktiven und ausgebildeten Jugendgruppenleiter/innen aus der Verbandsarbeit der Evangelischen Jugend sowie weitere Personen, die der Arbeit des KJD verbunden sind, von der aktuellen Losung „Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig“ begrüßt.
Bevor sich die Verabschiedung des Diakons innerhalb einer Andacht mit Ralph Charbonnier vollzog, nahm der Empfang mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Da berühren sich Himmel und Erde“, von Kirchenkreisjugendwart Michael „Benko“ Benkowitz auf der Gitarre begleitet, seinen Anfang. Anschließend beschrieb der Superintendent anhand der Pilger-Parabel den Weg von Martin Fulst als eine lebenslange Bildungsaufgabe, der ihn nun zu einer neuen Station führt. Mit dem allseitigen Wunsch, dass Gott den scheidenden Kreisjugendwart auf seinem Pilgerweg weiter leiten möge und dem abschließenden Segen von Ralph Charbonnier, war dann die offizielle Entpflichtung vollendet.