Litauischer Besuch an der Berufsbildenden Schule

Volles Programm für die Gäste - Betriebsbesuche gehören auch dazu: Mindaugas Macekunas, Jonas Indrisiunas, Jan Mokrickij, Modestas Sparvelis, Laimonas Siusa, Irmantas Mendzaris, Linas Jakstas, Mildaras Zalys und BBS-Lehrer Thomas Klein (v. l.). (Foto: Daniela Rosendahl)

Acht Auszubildende zu Gast in Theorie und Praxis

BURGDORF (r/jk). Acht litauische Auszubildende aus dem KFZ-Bereich waren in Begleitung ihrer Lehrerin Renata Sneideryte für drei Wochen Gäste der BBS Burgdorf. Nach der Ankunft am 17. November wurden sie gleich am Montag früh von Schulleiter Gerhard Klaus und Koordinator Christoph Falkner begrüßt. Sie nutzten die Gelegenheit, den Berufsschulunterricht in verschiedenen Klassen und Ausbildungsberufen kennenzulernen.
Die Auszubildende waren in diversen Betrieben der KFZ-Branche in Burgdorf, Lehrte und Burgwedel untergebracht. Sie arbeiteten bei Reifen- und Autoservice Erhardt, aks, Volkswagen Automobile Region Hannover (Standorte Lehrte und Burgwedel), Regiobus und dem Autohaus Burgdorf und wurden von deutschen Auszubildenden begleitet, mit denen sie sich auf Englisch verständigten. Zwei Tage in der Woche erhielten die Auszubildenden Deutschunterricht durch Lehrerin Sneideryte, die ihnen auch einen Einblick in Sitten und Gebräuche der Deutschen gewährte.
Betriebsbesichtigungen bei VW in Braunschweig, in Salzgitter, in der Wedemark und bei MAN Salzgitter vermittelten den Auszubildenden ein lebendiges Bild der Fahrzeugproduktion in Deutschland. Ein Besuch in der Autostadt Wolfsburg führte dann sehr lebhaft die gesamte Bandbreite der Automobilproduktion in Deutschland vor Augen.
Stadtbesichtigungen in Hannover und der Besuch eines Handballspiels des TSV Burgdorf-Hannover gegen die Kadetten Schaffhausen mit dem Wiedersehen des litauischen Nationaltorhüters auf Seiten der Schweizer Kadetten rundeten das sozio-kulturelle Programm ab, bevor die Auszubildenden wieder nach Litauen zurückkehrten.