Lions spenden Erlös aus Weihnachtstombola

Silke Brandes, Direktorin am Gymnasium Lehrte und Pastor Andreas Anke (rechts) nahmen den Scheck von Lions-Präsident Dr. Michael Waldstein entgegen.

Je 3.000 Euro gehen an JuLe e.V. und an das Gymnasium Lehrte

VON DANA NOLL

LEHRTE/SEHNDE. Große Freude bei Pastor Andreas Anke sowie Direktorin Silke Brandes! Stellvertretend für den Verein JuLe e.V. der Markus-Gemeinde Lehrte sowie des Gymnasiums Lehrte nahmen sie einen „symbolischen“ Scheck über jeweils 3.000 Euro entgegen. Überreicht wurde dieser am Dienstagvormittag vom Lions Club Lehrte-Sehnde im Großen Freien. Er soll in die Jugendarbeit fließen und ist „eine gute Investition“, so Lions-Präsident Dr. Michael Waldstein. Die Spende stammt aus dem Verkaufserlös der letztjährigen Weihnachtstombola.
Vorstandsmitglied Pastor Andreas Anke nahm den Scheck dankend für JuLe e.V. entgegen. Der Förderverein unterstützt bereits im elften Jahr die Jugendarbeit in der Markusgemeinde. Etwa 140.000 Euro kamen in dieser Zeit zusammen. Auch die 3.000 Euro von den Lions fließen nun direkt ins „Julchen“, wie die Spardose in Schäfchenform liebevoll vom Verein genannt wird. Lange wird das Geld hier nicht verweilen, denn es wird für die Konfirmandenarbeit dringend gebraucht. So wird davon die Konfirmandenfahrt „Auf Kurs“ der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden Matthäus und Markus Lehrte unterstützt, bei der die Konfis gemeinsam auf Segeltörn gehen. Weiterhin fließt ein Teil in die Finanzierung der Diakonstelle oder in die Kinderferienbetreuung.
Einen weiteren „symbolischen“ Scheck über 3.000 Euro erhielt die Direktorin des Lehrter Gymnasiums, Silke Brandes. Mit dem Geld wird die Projektarbeit „ Europäisches Jugendparlament“ an der Schule unterstützt. Hierbei ist die „zentrale Idee, den politisch interessierten und in der Fremdsprache Englisch gleichsam rhetorisch versierten Schülerinnen und Schülern am Gymnasium die Möglichkeit zu geben, selbst zu erfahren, wie es wäre, wenn sie selbst die Politik der Europäischen Union praktisch gestalten, politische Verantwortung übernehmen und Ziele im politischen Prozess der Aushandlung durchsetzen können. Neben der Förderung fremdsprachlicher Kompetenzen ist es ferner das Ziel, auch den interkulturellen Austausch in Europa zu fördern und eine Plattform für politische Debatten herzustellen“, erklärt der betreuende Lehrer Klaus Perk das Projekt.
So wurde im Juli 2018 der Lehrter Gymnasiastin Carina Bludau-Wachholz mit einem Zuschuss von 940 Euro die Teilnahme an dem internationalen LionsJugendcamp in Ontario/Kanada ermöglicht.
„Das war ein Pilotprojekt, wir haben erstmalig eine Schülerin in diesem Rahmen unterstützt. Sie hat uns begeistert nach der Heimkehr von ihren Erlebnissen berichtet“, so Lions-Pressewart Karl-Heinz Wolf.