Linie 946 wird samstags eingestellt

Zu wenige Fahrgäste auf der Verbindung zwischen Burgdorf und Dollbergen / Auch Fahrgäste aus Lehrter Ortschaften betroffen

ALTKREIS (r/fh). Beim Großraumverkehr Hannover (GVH) steht am morgigen Sonntag, 15. Dezember, der jährliche Fahrplanwechsel an. Das Angebot der Regiobus-Linie 946 zwischen Dollbergen und Burgdorf wird dann reduziert: Samstags wird sie künftig gar nicht mehr fahren. Davon sind entsprechend auch die Zwischenhalte in Schwüblingsen, Sievershausen, Arpke und Immensen betroffen.
Ein großer Einschnitt ist das der Region Hannover zufolge aber nicht: Denn auch bisher verkehrte die Linie an Samstagen nur vormittags mit fünf Fahrten von Dollbergen nach Burgdorf und drei Fahrten in die Gegenrichtung. "Die Nachfrage war samstags sehr gering. Durchschnittlich gab es nur vier bis fünf Fahrgäste pro Fahrt auf dem gesamten Linienweg", betont Regionssprecher Klaus Abelmann. Der Abschnitt zwischen Sievershausen und Dollbergen sei dabei fast gar nicht genutzt worden und es gebe so gut wie keine Fahrgäste, die die gesamte Verbindung vom Start- bis zum Endpunkt nutzten.
Deshalb haben die Politiker in der Regionsversammlung 2017 beschlossen, im Fahrplan 2020 die Linie am Samstag einzustellen. Damals war das Regionalbusnetz begutachtet worden, um Regiobus effektiver zu machen und nach Einsparmöglichkeiten zu suchen. Dabei wurde laut Abelmann geprüft bei welchen Linien es besonders wenige Fahrgäste pro Kilometer gibt. Die Linie 946 am Samstag gehörte dazu.
Folgende Alternativen schlägt der Regionssprecher vor: Fahrgäste aus Schwüblingsen und Dollbergen können mit der Linie 950 nach Uetze gelangen - und von dort aus gegebenenfalls mit der Linie 930 weiter nach Burgdorf. Fahrgäste aus Sievershausen, Arpke und Immensen können mit dem RE 30 oder mit dem RufTaxi nach Lehrte fahren und dort bei Bedarf in die S7 nach Burgdorf umsteigen.