Licht, Leute, Leidenschaft

Ein Foto von der Poststraße aus dem Jahr 1959: Links ist die Gastwirtschaft "Zum Brenner" von Hermann Wietfeldt zu sehen und gegenüber das Café Baumgarten. (Foto: Archiv/VVV)

Thematische Stadtführung zum Abschluss der Ausstellung über den elektrischen Strom

Burgdorf (r/fh). Die Ausstellung „Als der Strom nach Burgdorf kam“ in der KulturWerkStadt geht zu Ende. Zum Abschluss bietet der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) eine thematische Stadtführung an. Sie beginnt am Sonntag, 1. August, dem letzten Ausstellungstag, um 14.30 Uhr an der KulturWerkStadt, Poststraße 2. Teilnehmerkarten gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Telefon (05136) 1862.
Unter der Überschrift „Licht, Leute, Leidenschaft“ wird Christoph Adolph zu Orten führen, die mit der Geschichte der Elektrizität in Burgdorf zusammenhängen. Im Mittelpunkt stehen Traditionsgeschäfte, Gaststätten, Feuerwehr und Polizei. Denn sie alle haben von dem Anschluss an das Stromnetz profitiert. Einige der Unternehmen sind allerdings ganz aus dem Stadtbild verschwunden. Andere sind, ebenso wie Feuerwehr und Polizei, umgezogen. Lediglich alte Fotos und die Einträge in der Stadtchronik erinnern heute noch an die früheren Standorte.
Nahe dem Startpunkt des Rundgangs befanden sich in früheren Zeiten beispielsweise das Café Baumgarten und die Gastwirtschaft "Zum Brenner" von Hermann Wietfeldt. Für beide Gastronomiebetriebe war es ein großer Fortschritt, dass sie statt Petroleumlampen elektrisches Licht nutzen konnten. An der Schmiedestraße kommen die Teilnehmer zu der Stelle, wo einst die Möbelfabrik Voltmer ihr Domizil hatte, die ebenfalls auf Elektrizität angewiesen war. Heute befindet sich dort ein Pflegeheim. Ein Stück weiter stand früher das Elektrizitätswerk (heute Geschäftsstelle des Stadtmarketing).
Weitere Stationen der Führungen sind die 1993 geschlossene Partylocation „Black Horse“ und das 1899 gegründete Kaufhaus Scheele, das zweimal den Standort wechselte: von der Marktstraße 56 (heute: Bekleidungshaus Fehling) zur Marktstraße 9 (heute: Deutsche Vermögensberatung) und zuletzt von 1970 bis 2004 zur Poststraße 4 als City-Kaufhaus (heute: Woolworth).