Licht-Ausstellung im Foyer der Stadtwerke Burgdorf

Technik, Lichtleistung, Lichtqualität und Energiebedarf

BURGDORF (r/bs). Die Stadtwerke Burgdorf bringen Licht nach Burgdorf. Noch bis Freitag, den 11. März können sich die Besucher im Foyer der Stadtwerke über Lampen, Technik, Lichtleistung, Lichtqualität als auch über deren Energiebedarf informieren.
Seit die Glühlampe allmählich vom Markt verschwindet, sehen sich Verbraucher mit einer Vielzahl von Alternativen, unterschiedlichen Angaben und technischen Möglichkeiten konfrontiert. Das überfordert schnell. Und nicht selten investiert man in das falsche Lampenmodell. Es spendet dann beispielsweise zu wenig oder zu kaltes Licht.
Kenntnisse zu den Angaben auf der Lampenverpackung erleichtern die richtige Lampenwahl und der Kunde greift seltener daneben.
Auf Informationstafeln können die Besucher Fakten und Hintergründe nachlesen und an vier Stationen sofort testen.
Auf Knopfdruck lassen sich unterschiedliche Modelle von Energiespar- und Halogenlampen, LEDs und großen Leuchtstoffröhren vergleichen. Interessierte können etwa Helligkeit und Lichtfarben wie warmweiß und tageslichtweiß in Augenschein nehmen.
Entscheidend sind auch die Verbrauchswerte von Lampen. Je besser eine Lampe Energie in Licht umsetzt, desto geringer fällt der Strombedarf aus und umso weniger Strom muss produziert werden. In Deutschland rechnet die Lampenindustrie damit, dass durch die konsequente Umstellung auf effiziente Beleuchtung 13 Millionen Tonnen klimaschädliches CO2 im Jahr vermieden werden könnten.
Die Ausstellung unterstützt die Verbraucher, die am besten geeignete Beleuchtung für ihr Heim zu finden und darüber hinaus noch Geld zu sparen. Die Stadtwerke Burgdorf verleihen in der Zeit der Ausstellung Lampenkoffer mit etwa 25 verschiedenen Modellen. Wer Energiespar-, Halogen- und LED-Lampen der neuesten Generation in der eigenen Stube ausprobieren will, kann sich den Lampenkoffer für zwei Tage kostenlos ausleihen. Lediglich eine Kaution von 100 Euro wird bei den Stadtwerken Burgdorf bis zur Rückgabe hinterlegt.
Geöffnet ist die Ausstellung Montag und Mittwoch von 9 bis 15 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 9 bis 17 Uhr und Freitag von 9 bis 12 Uhr.