Leser können jetzt auch in Bildern schmökern

Fröhlich bunt, pastellfarben ruhig: Eine Ausstellung, in der für jedermann etwas dabei ist. (Foto: Svenja Steinseifer)
Burgdorf: Stadtbücherei |

Ausstellung der Hobbykünstlerin Britta Unruh in der Stadtbücherei

BURGDORF (svs). „Am besten gefällt mir dieser Leuchtturm“, findet Kerstin Maschigefski, Mitarbeiterin der Stadtbücherei Burgdorf, „er strahlt so eine Ruhe aus.“ Seit Anfang Juli gibt es in der Bücherei nicht nur Bücher sondern auch Bilder zum Schmökern. Mit Zeichnungen in Acryl-, Gouache- und Öltechniken stellt die Hobbykünstlerin Britta Unruh einige ihrer Werke in der Stadtbücherei aus. Die Initiative zu einer Ausstellung ging von der Bücherei-Mitarbeiterin und Bekannten der Künstlerin Tanja Köhler aus. „Ich habe gehört, dass sie tolle Bilder malt und habe sie gefragt“, erzählt sie. Gesehen habe sie die Bilder allerdings auch erst als sie in der Bücherei ausgepackt wurden. „Beeindruckend finde ich vor allem die Bandbreite“, sagt Köhler.
Britta Unruh selbst entdeckte ihre künstlerische Neigung schon sehr früh. Diesem Impuls folgend ließ sie sich 1988 zur Glas- und Keramikmalerin ausbilden. Mittlerweile ist sie selbständige Tagesmutter, ihre Bilder male sie vor allem für sich selbst. Sie erzählen von Leichtigkeit, von Ruhe und Fröhlichkeit – aber auch von Traurigkeit, Zorn und widersprüchlichen Gefühlen. Wie das zerrissene Gesicht, eine Bleistiftzeichnung. „Für diese Bilder sollte man sich Zeit nehmen“, findet Kerstin Maschigefski. Zeit für kleine, aber aussagekräftige Details. Entstanden in einer schwierigen Zeit.
Nicht plakativ über der Treppe wie die anderen Bilder, sondern unauffälliger rechts an der Wand hängt auch eine Aktzeichnung. „Uns haben schon viele Leute gefragt, ob das nicht ein Kunstdruck sei“, verrät Maschigefski, „aber nein – es ist eine Zeichnung.“ Kerstin Maschigefski und Tanja Köhler freuen sich über die Ausstellung, „wer Künstler ist und Interesse daran hat, etwas auszustellen, darf sich gerne bei uns melden“, sagt Köhler, ein gewisser qualitativer Anspruch bestehe allerdings auch.
Noch bis Dezember können Leser und Leserinnen der Stadtbücherei und alle Interessierten ihren Blick durch das breite Repertoire der Hobbykünstlerin schweifen lassen. Zu sehen sind die Werke von Britta Unruh zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei: Montag und Freitag 10.00-13.00 Uhr und 14.00-17.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 14.00-19.00 Uhr sowie Mittwoch von 10.00-13.00 Uhr.