Leon Wilhelm hat in den Sommerferien 25 Bücher gelesen

Das „Julius-Vielleser-Diplom“ und die besondere Anerkennung von Büchereileiterin Andrea Nehmer-Rommel (Mi.) und Alfred Baxmann (re.) erhielt Leon Wilhelm, der in den Sommerferien 25 Bücher gelesen hat. (Foto: Georg Bosse)

106 Clubmitglieder nahmen an dem fesselnden JULIUS-Leseprojekt teil

BURGDORF (gb). Dünne Bücher und dicke Bücher, lustige Bücher und bewegende Bücher, Bücher für Jungen und Bücher für Mädchen... . Mit diesen Aussichten versprach der JULIUS-Club ein tolles Sommerferien-Leseprojekt zu werden. JULIUS steht für „Jugend liest und schreibt“ und ist ein Leseförderprojekt, das bereits 2007 von der VGH-Stiftung (Hannover) und der Büchereizentrale Niedersachsen (Lüneburg) initiiert wurde. Zum Abschluss des Projektes wurden in der Burgdorfer Stadtbücherei am vergangenen Dienstag 106 Leseratten im Alter von elf bis 14 Jahren ausgezeichnet
42 junge Clubkartenbesitzer, die zwei Bücher gelesen und anhand eines Fragebogens bewertet hatten, bekamen von Burgdorfs Erstem Stadtrat Dagobert Strecker das „Julius-Diplom“ und ein kleines Geschenk überreicht. Für 64 Kinder und Jugendliche, die mindestens fünf Bücher geschmökert hatten, gab es von Bürgermeister Alfred Baxmann das „Julius-Vielleser-Diplom“ und die Chance, einen von drei wertvollen Preisen zu gewinnen. Seine besondere Anerkennung zollte der Bürgermeister Leon Wilhelm (Burgdorf), der in der Urlaubszeit sage und schreibe 25 Bücher gelesen hatte.
Gut Lachen hatten anschließend Annika Hartmann (14; Burgdorf), Alisha Thormann (12; Burgdorf) und Jan Jost (11; Hänigsen), die von Andreas Kohlrautz von der VGH-Stiftung als Gewinner der drei Hauptpreise gezogen wurden.
Darüber hinaus streben die Veranstalter in enger Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium und den Schulen an, dass die Teilnahme am JULIUS-Club bei Vorlage des Diploms positiv im Zeugnis vermerkt wird.