Leichter Anstieg bei der Anzahl der Verkehrsunfälle

Polizeioberrat Andreas Dessau und Polizeihauptkommissar Carsten Bertram (v.li.) stellten die Burgdorfer Verkehrsunfallstatistik 2012 vor. (Foto: Georg Bosse)

Polizei Burgdorf stellt Verkehrsunfallstatistik 2012 vor

BURGDORF (gb). Mitte der Woche wurde vom Leiter des Einsatz- und Streifendienstes, Polizeioberrat Andreas Dessau sowie von Polizeihauptkommissar Carsten Bertram, Sachbearbeiter „Verkehr“ und „Herr der Zahlen“, die Verkehrsunfallstatistik 2012 für den Bereich der Polizeiinspektion (PI) Burgdorf vorgestellt. In der Gesamtbetrachtung hatte die PI Burgdorf im vergangenen Jahr alles in allem 5.406 Verkehrsunfälle zu verzeichnen. Dies bedeutete einen leichten Anstieg von 2,04 Prozent gegenüber 2011.
Auf insgesamt 702 Vorkommnisse (+ 7,34 Prozent) entwickelte sich das Unfallgeschehen im Stadtgebiet von Burgdorf. Dabei blieb die Anzahl von schwerverletzten Personen mit 17 konstant. Die drei Verkehrstoten (+ 50 Prozent) kamen bei Unfällen auf der „neuen“ B188 sowie auf der Landstraße zwischen Burgdorf und Immensen ums Leben. Nach den Kriterien der PI sind außerhalb Burgdorfs die Kreuzung B 443/ K 112 an der Hochbrücke und der Abschnitt 15 der Ortsumgehung B188 als Unfallschwerpunkte einzustufen. „Der innerörtliche Kreisverkehrsplatz (KVP) „Finanzamt/Hochbrücke“ hat sich bewährt. Dort gibt es keine Probleme“, erklärte Carsten Bertram.
Mit großen Bedenken blicken die Beamten auf die insgesamt 165 (- 0,60 Prozent) Unfallfluchten, von denen lediglich 71 aufgeklärt werden konnten. Dazu appellierten Dessau und Bertram an die verkehrsteilnehmenden Bürgerinnen und Bürger, doch ein wenig mehr Aufmerksamkeit walten zu lassen. Zumal solche Blechschäden häufig auf den keineswegs menschenleeren Großparkplätzen in Langenhagen, Altwarmbüchen und Burgwedel (Ikea) vorkommen. Elfmal (- 38,89 Prozent) wurden Alkohol und/oder Drogen als Unfallursache registriert.
Im Gemeindegebiet von Uetze schnellte diese Unfallursache um 133,33 Prozent, von sechs (2011) auf 14 Fälle im jüngsten Statistikzeitraum, in die Höhe. Hier notierten die Hüter der öffentlichen (Verkehrs-)Ordnung für 2012 insgesamt 391 (+ 11,08 Prozent) Unfälle, wobei vier (- 77,78 Prozent) Schwerverletzte und ein Toter zu beklagen waren. Von den 77 Unfallfluchten in und um Uetze herum konnten die Ermittler 26 aufklären.