Legendärer Country-Sound

Am 26. Januar treten die Cashbags im Stadthaus auf. (Foto: r)

Die "Cashbags" treten am 26. Januar mit ihrer "The Johnny Cash Show" im Stadthaus Burgdorf auf

BURGDORF (r/fh). Live und Originalgetreu können Fans von Johnny Cash jetzt wieder die Klassiker von "I Walk the Line" über "Ring of Fire" und "Jackson" bis hin zu "Hurt" bei einer mitreißenden Show erleben. Denn am Sonntag, 26. Januar, tritt die Band "Cashbags" im Burgdorfer Stadthaus, Sorgenser Straße 31, auf. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf ab 30 Euro (zuzüglich Gebühren) in der Marktspiegel-Geschäftsstelle, Marktstraße 16, und allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Die Rolle des Johnny Cash wird von dem gebürtigen US-Amerikaner Robert Tyson verkörpert, der seinem Vorbild stimmlich und äußerlich verblüffend Nahe kommt. Die aus Coburg stammende Sängerin Valeska Kunath brilliert als June Carter Cash und der Australier Josh Angus als Rockabilly-Pionier Carl Perkins. Konzipiert wurde sie von dem Dresdner Musiker und Cash-Spezialisten Stephan Ckoehler. Außer den berühmten Klassikern gehört zu den Höhepunkten der Show auch eine musikalische Zeitreise in den Rockabilly-Sound der fünfziger Jahre und die Nachahmung eines charmant-witziges Duetts von June Carter mit Johnny Cashs ikonischem Gitarristen Luther Perkins. Songs der Spätphase "American Recordings" werden in einem speziellen Schlussteil zelebriert.
Johnny Cash gehörte zu den einflussreichsten Country-Sänger des 20. Jahrhunderts und verkaufte weltweit eine Milliarde Alben. Er war bekannt für seine markante Bassbariton-Stimme und den sogenannten „Boom-Chicka-Boom“-Sound seiner Begleitband Tennessee Three sowie seine kritischen und unkonventionellen Texte. Legendär sind seine Konzerte in den Gefängnissen Folsom und San Quentin Ende der sechziger Jahre. Im Jahr 2003 ist Cash im Alter von 71 Jahren gestorben.