Leck in Gasleitung

Großeinsatz auf dem Spittaplatz: Auch ein Spezialfahrzeug mit Lüfter war vor Ort, um die Explosionsgefahr im Schloss zu bannen.

Städtische Mitarbeiter mussten am Montagmorgen das Rathaus III und das Schloss verlassen

BURGDORF (fh). Wegen eines Lecks in einer Gasleitung mussten das Burgdorfer Schloss und das Rathaus III am Montag evakuiert werden. Ein Mitarbeiter hatte dort am frühen Morgen Gasgeruch wahrgenommen - um 7.34 Uhr wurde deshalb Alarm ausgelöst. Etwa 60 Mitarbeiter von Sozial- und Finanzabteilung, Stadtkasse, Gebäudewirtschaft sowie vom Bürgerbüro und vom Standesamt mussten daraufhin die beiden Gebäude verlassen.
Polizei, Feuerwehr, DRK und Techniker des Energieversorgers Avacon rückten an, um die Gebäude zu sichern, nach der Ursache des Gasaustritts zu suchen und diese zu beheben. Laut Stadtsprecher Sebastian Kattler strömte das Gas aus einer Leitung, außerhalb der Gebäude, die zum Schloss führt. Vor Ort waren unter anderem Atemschutzgeräteträger sowie ein Messtrupp der Feuerwehr Hänigsen. Außerdem blies die Feuerwehr mit einem Spezialfahrzeug Luft aus dem Schloss, um die Explosionsgefahr zu bannen. Gegen 12.45 Uhr war der Einsatz beendet.