Landwirtschaft wie in guten, alten Zeiten

Auf dem Dreschefest gibt es für die Kinder viel zu entdecken.

Dreschefest lockt wieder zahlreiche Besucher auf`s Feld

SCHILLERSLAGE (dno). Der sechsjährige Jannis strahlt über das ganze Gesicht. Beim Dreschefest in Schillerslage hatte er den besten Platz. Er durfte auf einem Kartoffelroder sitzen und hautnah erleben, wie die Kartoffel aus der Erde, auf`s Förderband und dann direkt in seine kleinen Hände kommt. Ein Erlebnis, von dem er anschließend seinem großen Bruder aufgeregt berichtete. „Das war so toll, das könnte ich gleich wieder machen!“
Diese kleinen Erlebnisse am Rande des mittlerweile über die Grenzen von Schillerslage hinweg bekannten Dreschefestes, machen den Charme der Veranstaltung aus. Dazu gab es noch traumhaftes Spätsommerwetter und wie in jedem Jahr eine Vielzahl an Leckereien. Auf dem Acker hinter dem Feuerwehrhaus war ein kleines Budenrund, in denen sich kulinarisch alles rund um die Kartoffel drehte. Ob mit einer ordentlichen Portion Quark serviert, als Eintopf oder mit viel Öl als Puffer frittiert – hier kam jeder Fan der Knolle auf seine Kosten. Gerade um die Mittagszeit brauchte es schon ein bisschen Geduld, denn die Schlange an der Pufferbude war mitunter zehn Meter lang. Auch die gekühlten Getränke gingen flott über den Tresen, denn der ein oder andere Gaumen war schon etwas trocken, was hauptsächlich an dem staubigen Boden lag, der durch den Wind ordentlich aufgewühlt wurde.
An der Milchbar sorgte der Schillerslager Nachwuchs wieder für guten Umsatz. „Wir kennen uns durch unsere Vereine, die Schule oder eben aus dem Dorf“, erzählen Kim und Emma. „Auf das Fest freuen wir uns das ganze Jahr, neben dem Schützenfest ist es immer das Highlight“, fügt Hubertus hinzu, „Es ist schön, wie sich hier das ganze Dorf trifft.“
Auf dem Festplatz zeigten die Schillerslager, wie zu Opas Zeiten, vor rund 100 Jahren, auf dem Land gearbeitet wurde. Von Kartoffelhacke bis zum Pflug – auf dem Dreschefest begaben sich die Besucher auf eine Zeitreise. „Am Anfang steht das Pflügen und Eggen. Danach wird der Dünger ausgestreut, sowohl mit Hand als auch mit einer von Pferden gezogenen Maschine, dann wird gerodet", erläutert Heiner Wehr, Vorsitzender des Fördervereins der Ortsfeuerwehr Schillerslage, der das Dreschefest federführend organisiert.
Neben Strohburg, Ponyreiten und Treckerfahrten, war das Kartoffel ernten wieder einer der Höhepunkte für die jüngsten Besucher. Kinder der Astrid-Lindgren-Grundschule und einer Kita-Gruppe aus Schillerslage hatten diese im Frühjahr gepflanzt.