Landwirte lassen es rocken

Das Orga-Team freut sich auf das Konzert "Trecker rockt" am 17. Juli.
 
Kathrin (von links) und Caroline Thieleking sowie Kristin Dröse präsentieren die Eintrittskarten für "Trecker rockt".

Trecker-Konzert mit 250 Stellplätzen in Klein Schillerslage am 17. Juli

Schillerslage (fh). Für die neu gegründete Schillerslager Band „July Joker‘s“ wird es ein ganz besonderes Debüt: Bisher haben die fünf Musiker nur ein paar mal zusammen geprobt – nun wagen sie sich gleich auf die große Bühne und werden bei dem Open-Air-Konzert „Trecker rockt“ am Freitag, 17. Juli, als Vorgruppe auftreten. Ab 18.15 Uhr spielen sie akustische Musik mit Gitarre und Cajon.
Die Veranstaltung findet auf einem Feld in Klein Schillerslage / Oldhorster Moor statt. Sie funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie ein Autokino – allerdings sind nur Trecker zugelassen und statt einem Film aus der Konserve gibt es Live-Musik. Nachdem die „July Joker‘s“ das Publikum auf Betriebstemeperatur gebracht haben, folgt ab 19 Uhr als Hauptband die „Rockkantine“. Die Gruppe aus Neustadt ist regional bekannt und tourt schon seit 17 Jahren durch ganz Niedersachsen .
Sie hätten nicht lange überlegen müssen, wen sie engagieren, betont Organisatorin Caroline Thieleking und fügt hinzu: „Es war sofort klar, dass wie die Rockkantine dabei haben wollen.“ Schließlich seien sie und ihr Mann Andreas echte Fans und mittlerweile auch Freunde der Band. Zum ersten Mal hätten sie die fünf Musiker vor rund zehn Jahren in der ­Blues Garage in Isernhagen erlebt, dann wieder auf dem Burgdorfer Oktobermarkt und vor kurzem noch einmal beim Schwüblingser Biker Open Air. „Anfangs waren wir einfach Groupies. Inzwischen pflegen wir auch privat Kontakt und besuchen uns gegenseitig“, erzählt Caroline Thieleking.
Den entscheidenden Anstoß zur Trecker-Disco hatte sie zusammen mit ihrer Freundin Kristin Dröse gegeben. Die beiden hatten ein Video von einer Trecker-Disco in Rotenburg gesehen und waren sofort hellauf begeistert. „Wir wollten das unbedingt nachmachen. Schließlich hat man doch langsam Entzug vom Feiern“, begründen sie.
Kaum war der Entschluss gefasst, gab es jede Menge zu tun: Innerhalb von zwei Wochen haben sie die Veranstaltung angemeldet, ein aufwendiges Hygienekonzept erarbeitet, Verträge abgeschlossen, Eintrittskarten und Plakate gedruckt, über die sozialen Medien wie Facebook kräftig die Werbetrommel gerührt und zwischendurch immer wieder kleine praktische Fragen geklärt. Auch die Veranstaltungsfläche auf dem Feld in Klein Schillerslage/Oldhorster Moor hat Andreas Thieleking bereits ausgewalzt. Nun müssten noch die Stellplätze für die Trecker ausgemessen und am Freitag dann die Bühne aufgebaut und Licht- und Tontechnik installiert werden.
Die Veranstaltung sei eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten, sind Caroline Thieleking und Kristin Dröse überzeugt. Auf der einen Seite biete das Konzert für die Besucher etwas Abwechslung und ein tolles Programm und auf der anderen Seite Aufträge für die Veranstaltungsbranche, die besonders hart von der Corona-Krise betroffen sei. „Es ist es uns wichtig, Leute zu unterstützen, die wir auch in Zukunft noch dringend brauchen“, so die beiden Organisatorinnen.
Deshalb haben sie vor allem regionale Partner mit an Bord geholt: nicht nur die Rockkantine als Band, sondern auch den Uetzer Festwirt Benjamin Koch für das Essens- und Getränkeangebot und die Hochzeitsprofis aus Hannover für Licht- und Tontechnik. Eine etwas weitere Anfahrt hat lediglich der Landwirt und Schlagersänger Schäfer Heinrich aus Völlinghausen in Nordrhein-Westfalen, der als Special Guest auftreten wird.
Nun rückt der große Tag langsam näher – auch für die „July Joker‘s“. Allzu viel Lampenfieber habe er trotz dieses Kaltstarts nicht, betont Band-Mitglied Hagen Thieleking. „Wir sind alle erfahrene Musiker und spielen unsere Instrumente seit 20 Jahren“, sagt er selbstbewusst. Als Band hätten sie sich aber erst vor einem halben Jahr zusammengefunden – eigentlich, um bei der Eröffnung des neuen Feuerwehrhauses in Schillerslage zu spielen. „Aber der Baubeginn verscheibt sich ja um ein Jahr“, sagt Hagen Thieleking. So lange wollen sie nun doch nicht mehr abwarten: Als die Planungen für ein Trecker-Konzert im Ort begannen, haben sie sich deshalb fix einen Band-Namen zugelegt und nach der Corona-Pause nun auch wieder mit dem gemeinsamen Üben begonnen.

Die Veranstaltung

Das Konzert am 17. Juli funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie ein Autokino – allerdings sind nur Trecker zugelassen. Insgesamt finden 250 von ihnen auf dem Feld in Klein Schillerslage/Oldhorster Moor Platz. Der Eintritt kostet für einen Trecker mit maximal zwei Personen 25 Euro. Karten gibt es nur im Vorverkauf per E-Mail an trecker-rockt@web.de. Die Einfahrt ist in der Zeit von 17 bis 19 Uhr möglich. Ab 18.15 Uhr spielt die Vorband; gegen 19 Uhr folgt dann die „Rockkantine“. Während der Veranstaltung dürfen die Besucher ihre Trecker nur verlassen, um auf Toilette zu gehen oder sich am Essensstand Pizza zu holen. Die Getränke werden vom Bollerwagen aus direkt an den Fahrzeugen verkauft. Die Besucher dürfem es sich auch auf der Motorhaube oder auf dem Dach bequem machen.