Landleben aus erster Hand

Großer Andrang beim Tag des offenen Hofes in Arpke.

Zahlreiche Besucher beim Tag des offenen Hofes in Arpke

VON DANA NOLL

ARPKE. Wo Max Mais auftauchte, war er gleich von Groß und Klein umringt. Das Maskottchen der Saatenunion in Form eines großen, gelben Maiskorns war Besuchermagnet in Arpke. Aber auch ansonsten gab es auf den Höfen viel zu entdecken und erleben. Im Rahmen der NDR 1 Aktion „Tag des offenen Hofes“ öffneten gleich sechs Höfe in Westerende in Arpke ihre Toren. Darunter Hof Giere, Hof Bethmann, Hof Buchholz, Hof Pribbernow, Hof Aselmann und Baltheuer`s Hof.
Insgesamt 80 Bauernhöfe in ganz Niedersachsen, zehn davon in der Region Hannover, freuten sich auf ihre Besucher. Und die waren besonders zur Kaffeezeit kaum zu zählen. Die Außenplätze der Hof-Café`s waren bei dem schönen Wetter heiß begehrt und die Torten, Kuchen oder das Bauernhof-Eis gingen im Akkord über die Tresen. Auch Herzhaftes wie Bratwürste oder Frühkartoffeln mit Quark waren sehr beliebt. Schmackhafte und vor allem naturnahe Produkte in ländlicher Atmosphäre genießen – das machte den Sonntagsausflug perfekt.
Neben dem Blick hinter die Kulissen einer modernen Landwirtschaft gab es ein Programm, dass vielfältiger und bunter nicht sein konnte. Ob Informationen über Spargel und Pflanzenzüchtung sowie Rinder- und Mutterkuhhaltung, Imkerei, Grünland und Jagd, gab es auch eine Landmaschinen-Ausstellung, die unterschiedlichste Techniken zu Bodenbearbeitung oder zu Anbau und Ernte von Kartoffeln, Getreide und Zuckerrüben präsentierte.
Alles rund um Pferdehaltung sowie Grünland, Heu und Stroh erfuhren die Gäste auf dem Hof Giere. „Hier auf unserem Wackers Hof dreht sich alles um Pferde. Dieses Erlebnis wollen wir heute unseren Besuchern nahe bringen“, so Britta Gornetzki.
Besonders für die kleinen Gäste wurde viel geboten: Hüpfen auf der Strohburg, Ponyreiten, Probesitzen auf den Landmaschinen oder einen Blick in den Stall.
„Hier erfahren wir mal Landleben aus erster Hand“, lobte ein Besucher. „Es ist wichtig mal den Kinder zu zeigen, wo die Rohstoffe für unser Brot herkommen, wo Spargel angebaut wird, wie Kühe gemolken werden oder wie ein moderner Mähdrescher funktioniert."
Der Reinerlös, der beim Tag des offenen Hofes erzielt wurde, fließt in die Arpker Jugendarbeit.