Kultusminsiter besucht BBS

Kultusminister Tonne im Werkstattgespräch mit Lehrer Frank Musiolek

Grant Hendrik Tonne informiert sich über Ausbildungsgänge und tauscht sich mit Schülern und Lehrern aus

BURGDORF (r/ph). Kultusminister Grant Hendrik Tonne besucht die BBS in Burgdorf. Berufsbildende Schulen erleben derzeit besondere Herausforderungen – fehlende spezialisierte Lehrkräfte, digitaler Wandel, schlechte finanzielle Ausstattung. Davon hat sich am Montag, 11.November der Kultusminister Grant Hendrik Tonne vor Ort selbst überzeugt
Mit einem kleinen Rundgang durch einige Abteilungen der BBS hat sich der Minister einen Überblick verschafft über Schwerpunkte der Schule, die in vielen Bereichen hochmoderne, spezialisierte Ausstattung und digitale Herausforderungen, denen die Schule zum Beispiel mit der neuen Smart-Factory begegnet. Somit werden Schnittstellen zwischen Technik und Wirtschaft überbrückt, woran auch die beruflichen Gymnasien Technik und Wirtschaft mitarbeiten.
Minister Tonne ließ sich schnell von den Schülern der BBSbegeistern und nutzte die Gelegenheit, mit Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften ins Gespräch zu kommen und die hochmodernen Ausbildungsangebote zu erfahren.
Im anschließenden Gespräch mit der Schulleitung Reiner Behrend betonte dieser besonders die Herausforderung, spezialisierte Lehrkräfte einzustellen, für die es einerseits zu wenig finanzielle Mittel in den Berufsbildenden Schulen gibt, während es andererseits überhaupt schwierig ist, qualifizierte Lehrkräfte in verschiedenen Bereichen wie zum Beispiel der Eisenbahner-Ausbildung zu finden. Minister Tonne erklärte, dass strukturelle Verbesserungen geplant seien, damit in der Zukunft verlässlicher in berufsbildenden Schulen geplant und eingestellt werden könne: „Die Anstrengungen für 2020 enden nicht in 2020!“.