Kulturverein Scena blüht auf, wenn die Scilla blüht

Maler und Bildhauer Sascha Windolph angesichts seiner „Ansichten“ (2007) aus Blech auf Holz. (Foto: Georg Bosse)

Sascha Windolphs „Ideale“ eröffnete „Kunst in der Kapelle“

BURGDORF (gb). Wenn die Scilla (Blausterne) blühen, eröffnet der Burgdorfer Kulturverein Scena die Saison für „Kunst in der Kapelle“. So erläuterte der Scena-Vorsitzende Dr. Matthias Schorr, der am vergangenen Samstag die bereits 4. Ausstellungsreihe in der über 140 Jahre alten Magdalenenkapelle mit einer Skulpturen- und Bildervernissage des hannoverschen Künstlers Sascha Windolph eröffnete. Die Ausstellung mit dem Titel „Ideale“ ist noch bis einschließlich 8. Mai, jeweils samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr, zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.
Annähernd 50 feinsinnige Besucher hatten sich in dem alten Gemäuer auf dem alten Friedhof eingefunden, um in diesem protestantisch prunklosen Ambiente, dessen Schlichtheit nicht den Blick fürs Wesentliche verstellt, die blechummantelten Figurendarstellungen und verträumten Antlitzbildnisse auf sich wirken zu lassen.
Die Burgdorfer Vernissage zur Ausstellung von Sascha Windolph wurde von dem musikstilistischen Improvisations-Duo „Mikandro“ (Monika Herrmann/Cello und Leandro Riva/Gitarre) aus Hannover begleitet. Flankierende Erläuterungen zum Künstler und seiner Kunst trug Nils Schumacher von der Lindener Galeria Lunar vor.