Kreativität und Nachhaltigkeit

Maria Lange (links) holt sich Tipps und Hilfe im Rahmen der Offenen Sprechstunde bei Sabine Donath.

Offene Sprechstunde im Freiwilligenzentrum Bürger für Bürger für Hobbyschneider und Ratsuchende

BURGDORF (dno). „Nähen liegt wieder im Trend und Nähen macht Spaß“, findet auch Hans Bauer, Vorsitzender des Freiwilligenzentrums Bürger für Bürger in Burgdorf. Er ist Mitinitiator der dort stattfindenden, offenen Sprechstunde, die am 24. Oktober diesen Jahres ins Leben gerufen wurde. Seitdem haben schon einige Hobbyschneiderinnen und Ratsuchende das Angebot in der Mittelstraße 37 in Burgdorf genutzt.
„Die Idee dazu entstand aus einem Zeitungsartikel, in dem über den Trend zum Selbstgeschneiderten berichtet wurde“, erzählt Hans Bauer. Als Erfinder des Reparatur-Cafés, das schon seit vier Jahren aktiv ist, liegt ihm das Thema Nachhaltigkeit, sehr am Herzen. „Es ist doch bei Textilien wie auch bei Elektrowaren. Sie landen oft schnell auf dem Müll. Aber wir müssen mit unseren Ressourcen vernünftig umgehen. Daher wollten wir mit diesem Art Nähcafé auch einen Beitrag leisten, keine massenweise, importierten Billig-Textilien zu kaufen, sondern vielmehr Kleidung, die abgenutzt, unmodisch oder nicht mehr passend ist, zu einem neuen Leben zu verhelfen“, erklärt er.
Unterstützt wird er dabei von Sabine Donath, einer erfahrenen Herrenschneiderin, die ehrenamtlich die Gäste betreut. Sie vermittelt den fachgerechten Umgang mit der Nähmaschine und steht für alle Fragen rund ums Schneidern mit Rat und Tat zur Seite.
„Ich finde die Aktion toll, die Hobbyschneider fühlen sich mit ihren Problemen und Fragen nicht allein gelassen“, sagt Sabine Donath und ergänzt: „Ich unterstütze das Motto 'Aus Alt, etwas Neues machen'. Auch bei Stoffen, muss man nicht immer etwas Neues kaufen, sondern kann schauen, was man zu Hause noch hat und wie man es noch nutzen kann.“
Unter dem Motto „Meine Nähmaschine – das unbekannte Wesen“ sind alle Ratsuchenden herzlich zu den offenen Sprechstunden in die Mittelstraße 37 in Burgdorf, eingeladen. 2020 geht es weiter, am 16. Januar, 30. Januar, 13. Februar, 27. Februar und 12. März um 18.30 Uhr bis 20 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Nähmaschinen sollten, wenn möglich, mitgebracht werden.