Korporationspreis wurde erstmals ausgeschossen

Urs-Uwe Simanowsky, Dietrich Weiß und Michael Jahn (v.l.) präsentieren stolz die Scheibe. (Foto: Matthias Mollenhauer)

Schießsportabteilung holte sich den Wanderpreis

BURGDORF (r/jk). Anlässlich ihres 60. Geburtstages stiftete die Schießsportabteilung der Burgdorfer Schützengesellschaft einen Wanderpreis, der unter den neun Korporationen jährlich ausgeschossen werden soll. Am vergangenen Samstag war es soweit: Im Schützenheim „An der Bleiche“ kämpften erstmals die Mitglieder der Gesellschaft für den Sieg ihrer Abteilung. Fünf Schuss mit dem Luftgewehr aufgelegt, davon der beste Schuss, waren für die Wertung nötig; die besten fünf Starter jeder Mannschaft kamen in die Wertung.
Der Stifter der Scheibe, die Schießsportabteilung, ließ im ersten Jahr des Wettkampfes keinen Zweifel am Sieg aufkommen: Dietrich Weiß (21,0 Teiler), Jörg Hoppe (44,1 Teiler), Karsten Siekmann (63,0 Teiler), Tomas Höpfner (64,7 Teiler) und Urs-Uwe Simanowsky (81,5 Teiler) erzielten insgesamt 274,3 Teiler.
Auf den folgenden Plätzen landeten: das Junggesellencorps (bester Einzelschütze = Gero von Oettingen 39,0 Teiler), die Aue Rosen 2000 (beste Einzelschützin Silke Hartung = 27,6 Teiler), das Sportpistolencorps (bester Einzelschütze Michael Reh = 16,3 Teiler), die Damenabteilung (beste Einzelschützin Ute Brunke = 34,1 Teiler), die Jungschützen (bester Einzelschütze Steffen Andre` Bregas = 73,2 Teiler), die Marinekameradschaft (beste Einzelschützin Annegret Bicko = 158,6 Teiler), der Spielmannszug (beste Einzelschützin Daniela Rinne = 104,3 Teiler) und der Club Germania (bester Einzelschütze Jörg Schneider).
Der beste Einzelschütze, Michael Reh vom Sportpistolencorps, bekam für seinen 16,3 Teiler einen Erinnerungsorden.