Kleine „Mäuse“ ließen Glöckchen klingeln

Zum Adventsnachmittag im Burgdorfer Frauen- und Mütterzentrum (MüZe) stimmten Krippenleiterin Astrid Julie Hildebrandt (l.) und die „Mäusekiste“-Runde das Weihnachtslied „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ an. (Foto: Georg Bosse)

Erweiterte Öffnungszeiten für die „Mäusekiste“ im Frauen- und Mütterzentrum

BURGDORF (gb). Ein Teil der kleinen „Bewohner“ der Krippe „Mäusekiste“ des Burgdorfer Frauen- und Mütterzentrums (MüZe) an der Wallgartenstraße 33/34 kam mit seinen Mamas oder Papas, mit seinen Omas oder Opas zu einem behaglichen Adventsnachmittag mit dem „Mäusekiste“-Team um Krippenleiterin Dipl. Sozialpädagogin Astrid Julie Hildebrandt zusammen.
Bevor die reich und lecker gedeckte Kaffeetafel in Angriff genommen wurde, stimmte die gemütliche Runde gemeinsam das deutschen Weihnachtslied „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ an. Astrid Julie Hildebrandt nahm den Anlass wahr, um sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement rund um die „Mäusekiste“ zu bedanken. Dabei hatte sie besonders den Elternbeirat im Blick, der sich im Januar 2015 zu einem Treffen verabredet hat, um Ideen zur Umgestaltung des Außengeländes auszutauschen. Neben der Eigeninitiative muss dabei auch die gestalterische und finanzielle Umsetzbarkeit berücksichtigt werden.
Die Krippe „Mäusekiste“ des MüZe (Kinder von 12 Monaten bis drei Jahren) hat montags bis freitags künftig von 7.30 bis 17.00 Uhr geöffnet. „Dafür haben wir, jeweils in Teilzeit, eine Erzieherin und eine Sozialassistentin dazugewonnen. Zwei patente Kolleginnen, die prima ins Team passen“, so Krippenleiterin Hildebrandt. In der „Mäusekiste“ sind noch wenige Plätze frei. Weitere Informationen dazu von Astrid Julie Hildebrandt unter der Telefonnummer: (05136) 801 39 35 und/oder Email: krippe@frauen-und-muetterzentrum.de.
Um sich eigenes Bild vom Komplex „MüZe & „Mäusekiste“ zu machen, ist der „Tag der offenen Tür“ am Mittwoch, 21. Januar 2015, ab 15 Uhr zu empfehlen.